mockauer.de

kategorie: training

kategorie: training
zurück

Projekt: Lauf um die Stadtteile

11.10.2020 14:28 - Training - Laufumstadtteil - 2020 Ein neues und kleines Projekt steht bei mir an. Ich selber hatte die Idee alle Stadtteile von Leipzig zu umlaufen. Angefangen habe ich mit dem Stadtteil von Reudnitz und Thonberg. Weitere werden folgen.
Zum Seitenanfang

#RuntheLake ist abgeschlossen und anstehender Halbmarathon

05.10.2020 14:12 - 2020 - Training - Wettkampf - Halbmarathon Nun ein Update für das Jahr 2020. Viele Wettkämpfe sind ja, wie schon bereits erwähnt ausgefallen. Einige fanden dennoch statt.
Am 13.09. habe ich den #Runthelake vollendet. Alle 7 Seen habe ich umrundet, dafür gabs auch eine schöne Medaille.
Die beiden langen Seen (Störmtaler und Zwenkauer), habe ich mir die Halbmarathon Zeiten als Wettkampf aufgeschrieben. Beide waren sehr anspruchsvoll, wobei der Zwenkauer einfacher zu laufen war. Beim Störmtaler See hatte ich im Mai absolviert und es waren am Ende 01:56:03h für den Halbmarathon. Den Zwenkauer See habe ich im September umrundet und 01:49:48h für den Halbmarathon gebraucht.
Aber es gab auch richtige Wettkämpfe, wie den Sommerabendlauf am Auensee, hier absolvierte ich die 10km, und kam bei 45:55min ins Ziel.
Viele Trainingskilometer bis Okotber hatten mich dazu bewegt noch einen richtigen Halbmarathon im Wettkampf zu absolvieren, so wird der Halbmarathon in Lengenfeld, welche zugleich Landesmeisterschaften sind ziemlich gut. Ende Oktober ist das Ziel den Halbmarathon zu laufen.
Anfang Oktober fand beim SC DhfK der 1. Citytrail statt, jedes Jahr heißt er anders, aber er bleibt das gleiche, nur mit unterschiedlichen Strecken. Weiterhin bin ich der Meinung, dass die DhfK die Läufe immer schlecht organisiert und sich gefühlt nicht verbessert. Bei den 10km Trail hatte ich eine 47:44min, nicht schlecht für die Strecke.
Der nächste Lauf findet am 17. Oktober statt. Der verschobene Nachtcross vom März steht an. Es wird sicherlich sehr spannend und schön.

Zum Seitenanfang

#Runthelake und 44. Leipzig Marathon

17.05.2020 10:37 - 2020 - Training - Wettkampf Die Sportfreunde Neuseenland Leipzig hatten für April bis Oktober die reizvolle Idee und Aufgabe mit #runthelake. Das heißt um 7 Seen in und um Leipzig zu laufen dafür eine Belohnung in Form einer Medaille zu laufen. Man kann diese Läufe über die gesamte Zeit laufen und somit das Neuseenland noch laufend erkunden. Eine wirklich schöne Idee, ich habe nun 3 Seen bereits weg. Am 26. April wäre der 44. Leipzig Marathon gewesen. Bei dieser Veranstaltung wäre ich wie die letzten Jahr als ehrenamtlicher Helfer dabei gewesen, aber durch die Absage durch Corona konnte ich diesen Lauf erstmalig mit machen. Auch hier wieder virtuell und alleine. Da ich meinen Frühjahrshalbmarathon absolvieren wollte, traf ich die Entscheidung an diesem Tag den Halbmarathon zu laufen. Das Ziel, da man ja alleine unterwegs war, war 1:50h. Das schaffte ich auch ziemlich genau mit 1:50:01h. Am Ende bekommt man noch eine schöne Finisher Medaille. Mal schauen wie das Jahr weiter geht.

Zum Seitenanfang

Traurige Gewissheit für dieses Jahr

30.03.2020 10:32 - 2020 - Training - Wettkampf Durch die Corona-Krise sind bis auf weiteres alle Wettkämpfe abgesagt. Mein Training lief bisher wirklich gut, sodass ich denke das Ziel unter 1:45h auf der Halbamrathon Strecke wäre möglich gewesen. Das kann ich leider aber vorerst nicht wahrnehmen und sehen ob es wirklich so ist. Nun sind alle Wettkämpfe als virtuell ausgerufen, heißt jeder läuft für sich und trägt sein Ergebnis in die Ergebnisliste ein, sodass man ein wenig das Wettkampfgefühl bekommt. Ich finde es auch erstaunlich wie gut die Organisatoren mit diesem Umstand engagieren. Wir werden sehen was die Zeit bringt. Unterdessen war bereits der erste virtuelle Stundenlauf, diesen bin ich um den Cospudner See gelaufen, das Ziel waren mindest 12km, dieses hatte ich dann geschafft mit 12,09km. Es ist wesentlich schwerer alleine und als auf der Bahn.

Zum Seitenanfang

Unverhofft kommt oft...

25.05.2019 09:34 - Wettkampf - 2019 - Training Am Mittwoch nach Feierabend war der Silberseelauf in Leipzig geplant. Normalerweise läuft man nach einem Arbeitstag nicht mehr auf Bestleistung, sondern ist zufrieden, wenn man eine Wunschzielzeit einhält. Meine waren unter 1:50h, realistisch und auch auch schaffbar.
Das Training seit dem geplatzen Halbmarathon lief langsam wieder an. Die Bauchschmerzen waren weg und ich dachte man kann locker wieder anfangen. Der Stadtranglistenlauf, war 20km lang. So dachte ich, ich laufe ruhig 2x die Runde im Leipziger Südosten, mit Bergankunft. Ich war nach einer Runde bereits bei 48:35min (handgestoppt). Da dachte ich mir, upps schon sehr schnell für einen Lauf, wo ich wieder herein kommen wollte.
Von der ersten Rundenzeit motiviert, lief ich das Tempo weiter und schaute wie viel noch geht. Ich dachte der Mann mit dem Hammer wird schon kommen, aber wenn man auf ihn wartet, dann wird er auf jeden Fall kommen, also hieß es Kopf aus und weiter.
Die Runde führte durch den Naherholungspark in Lößnig, sehr schöne Strecke, aber teilweise auch quer übers Feld. Das war nicht so schön und ich nahm an diesen Passagen etwas das Tempo heraus. Dann folgte der Berg zum zweiten Mal, dieses Mal rannte ich auch wieder hoch und lief nicht. Die Oberschenkel waren zwar wieder schwer, aber dennoch quälte ich mich durch.
Die Uhr zeigte mir am Ende 1:38:32h, das war Bestzeit, wieder mal völlig überraschend. Die Zeit wurde um ziemlich genau 10min gesteigert.
Der Halbmarathon im Sommer kann kommen.

Zum Seitenanfang

Jahres Anfang und 23. Mazdalauf

04.03.2019 12:14 - Wettkampf - 2019 - Training Ich komme nun zu den ersten Bericht des Jahres 2019. Nachdem 48:00min beim Silvsterlauf, wusste ich, dass meine form gut bis sehr gut derzeit ist. Also habe ich alles daran versucht, diese zu halten, bzw. zu verbessern. Der Januar hatte mich selber überrascht, da hatte ich keinen Wettkampf und sagenhafte 142,55km im Training absolviert. Das waren 21 Trainingseinheiten. Ich hatte nur einen Monat der mehr Kilometer hatte und das war der Marathon-Monat von Oktober 2016 mit 154.02km. Also knapp ein Training mehr und ich hätte es geschafft. Also hieß es weiter arbeiten im Februar. Ich wußte bereits, ich habe für den Mazdalauf Anfang März in Eilenburg gemeldet und den Halbmarathon Ende März zwischen Wurzen und Grimma. Der Halbmarathon soll der Höhepunkt im Frühjahr sein, die Bestzeit will endlich unter 1:45h kommen. Im Februar waren es am Ende 95,19km, also etwas weniger als im Januar, aber solange es um die 100km im Monat sind, bin ich total zufrieden. Nun zum eigentlichen Event den Mazdalauf. Sammy wollte mitlaufen und wir fuhren zusammen hin. Wir beide hatten für die 10km gemeldet. Bei mir war es bereits das dritte Mal, dass ich in Eilenburg laufen wollte. Mein kleines Ziel endlich mal unter 50min bei diesem Lauf kommen, so wie die Form war, ja eigentlich kein Problem. Aus den letzten Jahren weiß ich auf der 2km Runde, ist von ca 600m bis 1200m mieser Gegenwind hinter dem Marktplatz. Ich habe es auch nur 1x geschafft im Windschatten von jmd. zu laufen, zwar ärgerlich, aber wenn keiner in meinem Tempo läuft auch nicht zu ändern. Ich wurde nach 2 Runden überrundet, wesentlich mehr als die letzten Male. Die Runde verspricht immer schnell zu sein, das sollte sich bei mir dieses Mal auch bestätigen. In den letzten beiden Runden haben ich noch ziemlich viele Läufer überholt, was natürlich wieder sehr motivierend war. Als ich ins Ziel kam zeigte die Anzeige 46:58min. Ein sehr schneller Lauf und endlich unter 50 Minuten. Alles in allem ein sehr gute Vorbereitung der Halbmarathon kann kommen.

Zum Seitenanfang

Silvesterlauf 2018 und Zusammenfassung

31.12.2018 15:31 - 2018 - Wettkampf - Training - Zusammenfassung Wie gesagt der 30. Silvesterlauf war dieses Jahr mein letzter Lauf. Ich hatte dieses Jahr das Problem, dass ich einen längeren Anreiseweg hatte und dadurch relativ spät da war. Eine riesen Schlange in der Turnhalle. Extrem nervig, so wie die Schlange aussah, kein pünktlicher Start, so sollte es am Ende auch sein. Knapp 10 Minuten später ging es dann auf der 10km Auensee Runde los. Im Ziel stand eine 48:00min, damit bin ich total zufrieden für den Jahresabschluss. Am Ende noch ein schöner Fight gegen Tina, der knapp 500m vor dem Ziel los ging und ich am Ende für mich entscheiden konnte. Weiterhin mache ich gleich die Zusammenfassung für dieses Jahr. Am Ende waren es weniger Wettkämpfe, wie vorgenommen als 2017. Auch habe ich überraschend meine Zeit im Halbmarathon verbessern. Am Ende auch wieder ärgerlich, da ich eigentlich unter 1:45h möchte. Das muss dann 2019 folgen. Also ergo alle Ziele geschafft. Durch das Abgeben der Kindertrainingsgruppe bei LNO, hatte ich nun viel mehr Zeit für mich und die nutze ich auch. Ich hatte Ende 2017 bis April 2018 beim Laufseminar Leipzig mit als Trainer ausgeholfen, da konnte ich aber mein Training integrieren, ohne auf Kinder Rücksicht zu nehmen. Das mache ich dieses Jahr wieder weil es so viel Spaß macht. Am Ende hatte ich 1102km dieses Jahr und damit nur ein paar weniger Kilometer als 2017. Da hatte ich aber auch eine Marathonvorbereitung, in sofern alles richtig gemacht. Auch 2019 sollen es wieder über 1000km werden. Wenn ich Ende März beim Muldentaler Städtelauf mein Ziel nicht schaffe, dann werde ich mir Hilfe holen, wenn es soweit ist, dann teile ich es gerne mit. Mein erster Wettkampf soll der Paunsdorf-Center im Februar sein. Danach die Cross Kreismeisterschaften Anfang März, dann eben noch der Halbmarathon und weiter habe ich noch nicht geplant.

Zum Seitenanfang

September und Oktober 2018

19.10.2018 19:25 - Wettkampf - Training - 2018 Im September folgten noch 2 weitere Läufe, zum ersten der 152. Glockenturmlauf, ein einfacher 3000m Bahnlauf. Dort lief ich eine 12:12min, das war die zweitschnellste Zeit, die ich bis dato gelaufen bin. Ein wenig chaotisch in der Organisation, meiner Meinung nach, aber am Ende wollte ich unbedingt den Bahnlauf mitnehmen, sodass ich die kleinen Probleme ignorierte. Am 30.09. war es soweit der Lauf im sogenannten Wohnzimmer. Es ging zum Oberholzer Volkslauf. Die Laufstrecke führte auf unserer Trainingsstrecke im Oberholz, dadurch kannte man schon alle kniffe der Strecke. Dieses Jahr sogar intensiver als die 2x wo ich hier schon mal gelaufen bin. Es hatte viel Spaß gemacht. Am Ende hatte ich eine sehr gut 46:34min auf den 10km. Am 4.10. machte ich beim Finale der Stundenläufe mit. Ich machte nur den einen Lauf mit, ich wollte einfach mal schauen was ich in einer Stunden auf vollen Anschlag schaffen kann. Am Ende hatte ich 12.500m, das war Bestwert für den Stundenlauf. Am Ende ärgerte ich mich, dass eventl. noch weitere 500m drin gewesen wären, aber ich war anfangs wieder zu vorsichtig. Man muss man mehr Risiko bei solchen Wettkämpfen gehen. Die Saison ist nun schon vorbei. Ich trainiere weiterhin fleißig, aber der Silvsterlauf wird der letzte Lauf dieses Jahr.

Zum Seitenanfang

Mai 2018

31.05.2018 13:26 - 2018 - Training - Wettkampf Nun am 5.5. wollte ich eigentlich zu den 10.000m Landesmeisterschaften. Das passte dann doch nicht so richtig in meinen Plan. Ich habe die 10km an der Goitzsche gemacht. Ein ehemaliger Tagebau bei Bitterfeld. Dort absolvierte ich die 10km in 46:07min und holte dort meinen ersten Podestplatz. Völlig überraschend, aber auch sehr sehr schön das Gefühl endlich aufs Podest zu dürfen. Der 3. Platz in der Hauptklasse. Es war der zweitschnellste Lauf, den ich je gelaufen bin. Ende November am 30.05.2018 stand noch ein kleiner 10km-Lauf am Silbersee in Leipzig Südost an. Einer der letzten Läufe der Stadtrangliste, die ich noch nie gemacht hatte. Dort schloss in 50:31min ab. Es war ein sehr sehr schwüler Tag. Kurz nachdem ich im Ziel war, hieß es dann schnell weg, die Regenfront kam schon. 2 Minuten regte es stark. Ich las dann zu Hause, die Zeitmesstechnik ist abgestürzt, aber der Veranstalter bekam es am Ende auch wieder hin. Wieder ein Jahr, wo ich mein geheimes Ziel nicht schaffte. Das Ziel ist es alle 10er unter 50 Minuten zu finishen. Nächstes Jahr neues Glück!

Zum Seitenanfang

Vorbereitung zum Halbmarathon zwischen Wurzen und Grimma

01.04.2016 17:12 - Wettkampf - 2016 - Training

Dieses Jahr verfolgte ich das ziel meinen Halbmarathon auf 1:44:59min zu laufen. Dafür hieß es nicht nur Trainingskilometer zu sammeln, nein auch Wettkampfkilometer. Nach den LHM folgten vier 10km, davon 3 im März. Und weiterhin im März zweimal 15km. Dieses straffe Programm stand mir bevor. Ich wollte dieses Jahr jeden 10km-Lauf unter 50 Minuten laufen, leider ist es dann schon bereits beim dritten Lauf mehr oder weniger "gescheitert". Ich war dennoch von meiner Frühform wieder mal beeindruckt, so hatte ich in den 10km Läufen folgende Zeiten: 47:27min (Ende Januar), 50:46min, 49:05min und dann die Bestzeit beim Frühjahrslauf in Leipzig mit 46:46min. Das Manko hier, ich bekam keinen Punkt in der Stadtrangliste, weil ich 21. geworden bin, sehr ärgerlich, aber die Bestzeit steht nun. Der eine Lauf war im Harz beim Regensteinlauf, also doch bergig, diesen wollte ich 1:30h laufen, am Ende eine 01:30:33h, also ziemlich genau eine Punktlandung. Beim Handicaplauf am Ostersamstag ging es darum sein Handicap zuzulaufen. Man bekam mehr Handycap, um so jünger, leichter, größer und männlicher man war. Ich durfte 27:22min später als die erste Starterin los, holte sie aber auf den 15km wieder ein. Für mich zählte eher einen Laufkumpel einzuholen, der doppelt so alt wie ich bin, das schaffte ich dann nach 10km, er hatte einen Vorpsrung von 12 Minuten, das war wieder sehr motivierend. Am Ende lief ich eine Netto 1:20:18h.

Zum Seitenanfang

Das Ziel nicht aus den Augen verlieren

24.09.2015 10:43 - Training - 2015

Aufgrund meines Staffelerfolgs, kam das Langlaufen im Frühjahr und Sommer recht kurz, aber das Ziel von unter 45 Minuten über 10km habe ich nicht aus den Augen verloren. Seit ich Mitte Ende August wieder mich mehr aufs Laufen konzentrierte, kam die Lust wieder und das Ziel auch. So beschloss ich mich das restliche Jahr nur noch aufs Laufen zu konzentrieren, gesagt getan. So hatte ich Ende August mir ein 10km Läufchen rausgesucht, wo das Ziel war eine 50Minuten zu laufen, dort lief ich eine 49:44min, also eine Punktlandung. Der Trainingsplan ist solide und durchdacht. Ich weiß es wird schwer, aber es ist auf jeden Fall schaffbar. Die Trainingskilometer kommen und laufen. Es macht Spass, mal alleine zu laufen, mal mit Laufgruppen, mal mit Lauffreunden. Jede Form bietet bestimmte Reize, Spaß und Motivation. Gestern (23.09.2015) habe ich meine 500 Laufkilometer voll gemacht. Nun stehen einige Wettkämpfe an, um das Ziel zu schaffen. Am Samstag werde ich für das Team 1500m und 5000m laufen, um dass wir hier auch Landesmeister werden können. Gemeldet sind zwei Mannschaften und ein Team Wettbewerb bei Einzelsportlern ist immer etwas besonderes, jeder kämpft für den anderen. Man pusht sich gegenseitig und treibt sich zu Bestleistungen. Meine Ziele dafür sind 2 Vereinsrekorde und damit persönliche Bestleitungen. 1500m in 5.30Min und die 5000m unter 22Minuten. Dann ist am 03. Oktober die Generalprobe für die sub45 geplant. Beim Stadtwerkelauf ist das Ziel eine Zeit um die 47min zu laufen, dann sollte es am 11.10. den großen Tag für mich alles klappen. Die Strecke am 11.10. ist rekordverdächtig. Weitere Wettkämpfe, die dann geplant sind, sind Ende Oktober der alljährliche Zehnkampf, vielleicht können dort 3000 Punkte geknackt werden und 2-3 Stadtranglistenläufe, damit ich dieses Jahr in die Wertung komme.Auch die großen Ziele für 2016 sind bereits definiert, und das heißt Einzelmedaille bei der Landesmeisterschaft!

Zum Seitenanfang

Laufen im Februar

01.03.2014 19:48 - Training - 2014 Nun ich weiß, ihr habt ewig nichts mehr von mir gehört. Der Febraur lief soweit ganz gut, den Spitzenwert vom Januar wurde nicht erreicht, aber im März auf jeden Fall, da ich mehrere Wettkämpfe geplant habe. Insgesamt waren es 49.14 km im Februar, da in Sachsen Ferien waren, hat man beim Training lieber mal die Moral durch "Spiele" erhöht, dadruch blieb das Laufen eben ein wenig außen vor. Heute am 1.3. habe ich bereits den ersten Wettkampf gemacht. Es handelte sich um den Fockberglauf in Leipzig, welcher 12km lang war und ich bei 1:05:15 ins ziel kam, ich war vollkommen zufrieden ins Ziel. Als nächstes ist der Messepokallauf am 8.3. geplant.
Zum Seitenanfang

Kalenderwoche 3 und 4

25.01.2014 20:59 - Training - 2014 - Wettkampf Die 3. KW 2014, lief alles ganz gut nach Plan auf den Weg zum Halbmarathon Ende März. Bei gut 5°C die Woche konnte ich schön trainieren. Insgesamt gab es 3 Einheiten, wo die dritte bei einem Laufseminar mit Carsten Eich war. Im Vorfeld erzählte er den Teilnehmern vieles, davon war mir einiges bekannt und einiges noch nicht, also wieder was gelernt. Die Einheiten waren ca 5:30min/km, also ein recht ordentliches Trainingstempo finde ich. Die KW 4 fing relativ human an, es wurde nur frostig. Am Montag noch im Training schnelle 5km gelaufen. Dann am Dienstag nahm das Schicksal seinen Lauf und es schneite in Leipzig, leider für mich, bisher war es ja ein schöner Laufwinter. Am Ende der Woche wußte ich ja schon nehme ich am Winterlauf teil, also seelische Vorbereitung und bis zum Einlaufen nicht mehr gelaufen, da ich das Gefühl hatte genung getan zu haben, was sich auch bestätigen sollte. Am Samstag zum Winterlauf, lief ich meinen ersten Wettkampf des Jahres, aber auch wieder für SV Lok Nordost Leipzig. Der Trainer Torsten holte mit mir die Startunterlagen, da auch viele aus der mitteleren Trainingsgruppe mitmachten. Also hieß es für mcih ein wenig mit Ihnen einzulaufen und zu dehnen. Währenddessen hattte ich allen gesagt, es sollen alle ihr Tempo laufen, immerhin waren Minus 10 Grad, was wirklich nicht schön zu Laufen ist. Zwei der "Kleinen" liefen sogar mein Tempo und hatten denke ich superzeiten auf 5km, um die 25Minuten, da ist ordentlich. Die letzten 3 Runden hieß es dann eben alleine weiterkämpfen in der Kälte, aber nach der Hälfte bei 25 konnte ich mir ja hochrechnen es wird ne gute 50er Zeit. Nach 2/3 der Distanz hatte meine Uhr ca 34 angezeigt, also hochgerechnet bei 51 bis 52 komme ich ins Ziel. Am Schluss stand die Uhr beiu 52:15Min, und damit nur 15 Sekunden "langsamer" als beim Silvsterlauf, und dort waren ca 8°C. Es geht also dieses Jahr noch etwas, sobald es wärmer ist, kann man auch mehr riskieren, da auch Schnee lag und ich unverletzt raus gehen wollte. Im Januar habe ich bisher ca. 54km in den Beinen, damit bin ich voll zufrieden.

Zum Seitenanfang

Januar 2014 (KW 1 und 2)

08.01.2014 21:57 - Training - 2014 Nun wieder startend für den SV Lok Nordost Leipzig, habe ich mir das Ziel gesetzt 2014 einen Halbmarathon zu laufen, wenn möglich um die 2 Stunden. Am 08. Januar habe ich mich für den Städtelauf zwischen Wurzen und Grimma angemeldet, welcher am 30. März statt findet, das ist besagte Halbmarathon. Das Training begann bereits intensiv im Jahr 2013. Die Trainingswoche begann für mich am 04. Januar. Mit einem gemütlichen 9km Trainingslauf begann das Jahr. Die KW 2 machte ich 3 Trainingseinheiten, was ich nach der 3. Einheit gemerkt habe, die Waden zwicken doch schon sehr stark. Nun heißt es erstmal regenerieren und Krafttraining machen. Ich blicke optimistisch bis zum 30. März, in der Hoffnung diesen März mal ohne Verletzung zu überstehen.

Zum Seitenanfang

zurück
28.10.2020 - 09:27 Uhr
Wußtest du, dass...

ein Elefantenrüssel ein Fassungsvermögen von rund sechs Litern hat.

Kategorien
2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019, 2020, Training, Wettkampf, Allgemein, Bestzeit, Halbmarathon, Landesmeisterschaften, Laufumstadtteil, Marathon, Motivation, Staffel, Stundenlauf, Trainer, Training, Triathlon, Wettkampf, Zehnkampf, Zusammenfassung