mockauer.de

kategorie: 2018

kategorie: 2018
zurück

Silvesterlauf 2018 und Zusammenfassung

31.12.2018 15:31 - 2018 - Wettkampf - Training - Zusammenfassung Wie gesagt der 30. Silvesterlauf war dieses Jahr mein letzter Lauf. Ich hatte dieses Jahr das Problem, dass ich einen längeren Anreiseweg hatte und dadurch relativ spät da war. Eine riesen Schlange in der Turnhalle. Extrem nervig, so wie die Schlange aussah, kein pünktlicher Start, so sollte es am Ende auch sein. Knapp 10 Minuten später ging es dann auf der 10km Auensee Runde los. Im Ziel stand eine 48:00min, damit bin ich total zufrieden für den Jahresabschluss. Am Ende noch ein schöner Fight gegen Tina, der knapp 500m vor dem Ziel los ging und ich am Ende für mich entscheiden konnte. Weiterhin mache ich gleich die Zusammenfassung für dieses Jahr. Am Ende waren es weniger Wettkämpfe, wie vorgenommen als 2017. Auch habe ich überraschend meine Zeit im Halbmarathon verbessern. Am Ende auch wieder ärgerlich, da ich eigentlich unter 1:45h möchte. Das muss dann 2019 folgen. Also ergo alle Ziele geschafft. Durch das Abgeben der Kindertrainingsgruppe bei LNO, hatte ich nun viel mehr Zeit für mich und die nutze ich auch. Ich hatte Ende 2017 bis April 2018 beim Laufseminar Leipzig mit als Trainer ausgeholfen, da konnte ich aber mein Training integrieren, ohne auf Kinder Rücksicht zu nehmen. Das mache ich dieses Jahr wieder weil es so viel Spaß macht. Am Ende hatte ich 1102km dieses Jahr und damit nur ein paar weniger Kilometer als 2017. Da hatte ich aber auch eine Marathonvorbereitung, in sofern alles richtig gemacht. Auch 2019 sollen es wieder über 1000km werden. Wenn ich Ende März beim Muldentaler Städtelauf mein Ziel nicht schaffe, dann werde ich mir Hilfe holen, wenn es soweit ist, dann teile ich es gerne mit. Mein erster Wettkampf soll der Paunsdorf-Center im Februar sein. Danach die Cross Kreismeisterschaften Anfang März, dann eben noch der Halbmarathon und weiter habe ich noch nicht geplant.

Zum Seitenanfang

September und Oktober 2018

19.10.2018 19:25 - Wettkampf - Training - 2018 Im September folgten noch 2 weitere Läufe, zum ersten der 152. Glockenturmlauf, ein einfacher 3000m Bahnlauf. Dort lief ich eine 12:12min, das war die zweitschnellste Zeit, die ich bis dato gelaufen bin. Ein wenig chaotisch in der Organisation, meiner Meinung nach, aber am Ende wollte ich unbedingt den Bahnlauf mitnehmen, sodass ich die kleinen Probleme ignorierte. Am 30.09. war es soweit der Lauf im sogenannten Wohnzimmer. Es ging zum Oberholzer Volkslauf. Die Laufstrecke führte auf unserer Trainingsstrecke im Oberholz, dadurch kannte man schon alle kniffe der Strecke. Dieses Jahr sogar intensiver als die 2x wo ich hier schon mal gelaufen bin. Es hatte viel Spaß gemacht. Am Ende hatte ich eine sehr gut 46:34min auf den 10km. Am 4.10. machte ich beim Finale der Stundenläufe mit. Ich machte nur den einen Lauf mit, ich wollte einfach mal schauen was ich in einer Stunden auf vollen Anschlag schaffen kann. Am Ende hatte ich 12.500m, das war Bestwert für den Stundenlauf. Am Ende ärgerte ich mich, dass eventl. noch weitere 500m drin gewesen wären, aber ich war anfangs wieder zu vorsichtig. Man muss man mehr Risiko bei solchen Wettkämpfen gehen. Die Saison ist nun schon vorbei. Ich trainiere weiterhin fleißig, aber der Silvsterlauf wird der letzte Lauf dieses Jahr.

Zum Seitenanfang

19. Südraummarathon

18.09.2018 18:14 - Wettkampf - 2018 Zum dritten Mal der Südraummarathon im Leipziger Süden. Dieses Mal mit dem Oberholzer Team mit Konny und Kevin. Am Ende sind wir leider knapp über 3 Stunden geblieben mit 03:00:54h. Wir hatten extrem viel Spaß, haben viel geredet und gelacht. Auch hier holte wieder Tor... die Wettkampf-Keule heraus, die er aber deftig verloren hatte. Mit Psycho-Spielchen gewinnt man eben keinen Wettkampf. Es zählt das Training, der Ehrgeiz und hier das Team. Wir alle drei waren wieder super drauf und schnürten beim Warmmachen die Taktik, die uns am Ende so gut da stehen ließ. Konny hatte schon Streckenkenntnisse, da sie die Tour eine Woche vorher mitmachte. das war auch wieder ein großen Vorteil. Ich hatte wieder das Gefühl alle Berge laufen zu dürfen, vor allem der letzte Berg im Sand, die beiden kamen mit den Rädern nicht hinterher und dadurch war meine Strecke am ende sehr zäh, aber man erlöste mich dann und Gentlemen wie wir sind, haben wir Konny ins Ziel laufen lassen. Ich habe hier noch einen kleinen Artikel geschrieben. http://lfv-oberholz.de/cms/der-19-sparkassen-leipziger-suedraum-marathon/

Zum Seitenanfang

Stundenpaarläufe 2018

31.08.2018 08:31 - Wettkampf - 2018 - Zusammenfassung Im August standen die Stundenpaarläufe von der LG eXa auf dem Plan. Das schönste Intervalltraining mit einem Partner. Meine ehemalige Laufathletin Sammy, hatte sich bereit erklärt mit mir dieses Training zu absolvieren. Mit dem schönen Namen Oberholzer Lok gingen wir an den Start. Am 2.8. fand der erste Lauf statt, im Ergebnis hatten wir 15.000m stehen, das bescherte uns den 3. Platz. Leider habe ich mich verrechnet und am Ende waren es nur 14.500m, aber dennoch der 3. Platz. Das ließ doch hoffen und wir dachte am Ende gibt es eine komplette Wertung. Am 16.08. hatten wir dann einen schlechteren Tag, auch der unerträglichen Hitze geschuldet, wir hatten 14.440m am Ende. Auch im Hinterkopf, dass mein ehemaliger Laufpartner/trainer immer besser sein wollte als wir. Er nahm es Sammy übel, dass sie mit einem, ich nenne es mal so Verräter, sportelte, aber es störte uns nicht und ließen ihn immer hinter uns, auch wenn er wechselte Partner ausgesucht hatte. Am dritten Termin der 30.08. hatten wir beide ein super Gefühl, auch das sollte uns nicht täuschen und wir hatten dann 15.250m. Endlich über 15.000m, das machte uns schon stolz binnen der 4 Wochen unser Ergebnis immer verbessern konnten. Nächstes Jahr würden wir gerne wieder mitmachen.

Zum Seitenanfang

13. Skatmarathon

10.06.2018 10:51 - Wettkampf - 2018 - Motivation Gestern, am 09.06. war ich zum ersten Mal beim Skatmarathon. Dort wollte ich schon viel länger mal hin, endlich klappte es. Im Vorfeld hörte ich nur gutes aus Altenburg. Ich sollte nicht enttäuscht werden. Ich hatte mich für die 13,3km Strecke gemeldet. Im Vorfeld hieß es, es ist ein sehr schwieriger Lauf, da es viele Höhenmeter gibt. Das stimmte auch so weit. Einmal durch die Stadt ging am Anfang noch, sehr idyllisch, viele Altbauten. Eine schöne Stadt. Kurz danach ging es raus auf die Straße. Neben der Bundesstraße ohne Schatten schien die Sonne unerbittlich. Man kochte nebenbei. Kurz bevor es wieder nach Altenburg hoch ging, kam natürlich der erste Anstieg nach knapp 8-9km. Dort standen Schilder, die sehr motivierend waren, wie es könnte auch regnen, oder sowas etwas. Dennoch war der Anstieg heftig und ich ging das letzte Drittel hoch. Im Schlosspark sollte nochmal soetwas passieren, aber hier standen viel mehr Schilder, man konnte sie gar nicht alle durchlesen, aber dennoch eine schöne Idee. Mir gefiel es sehr. Im Ziel gab es dann die schöne Medaille, dieses Jahr in der Form der Skatkarte des Grün Ass. Sehr schön, weiterhin gab es dann noch Bier soweit das Auge reichte und eine Zeit von 1:14:40h auf 13,3km. So das war es erstmal für die Wettkämpfe im ersten Halbjahr.

Zum Seitenanfang

Mai 2018

31.05.2018 13:26 - 2018 - Training - Wettkampf Nun am 5.5. wollte ich eigentlich zu den 10.000m Landesmeisterschaften. Das passte dann doch nicht so richtig in meinen Plan. Ich habe die 10km an der Goitzsche gemacht. Ein ehemaliger Tagebau bei Bitterfeld. Dort absolvierte ich die 10km in 46:07min und holte dort meinen ersten Podestplatz. Völlig überraschend, aber auch sehr sehr schön das Gefühl endlich aufs Podest zu dürfen. Der 3. Platz in der Hauptklasse. Es war der zweitschnellste Lauf, den ich je gelaufen bin. Ende November am 30.05.2018 stand noch ein kleiner 10km-Lauf am Silbersee in Leipzig Südost an. Einer der letzten Läufe der Stadtrangliste, die ich noch nie gemacht hatte. Dort schloss in 50:31min ab. Es war ein sehr sehr schwüler Tag. Kurz nachdem ich im Ziel war, hieß es dann schnell weg, die Regenfront kam schon. 2 Minuten regte es stark. Ich las dann zu Hause, die Zeitmesstechnik ist abgestürzt, aber der Veranstalter bekam es am Ende auch wieder hin. Wieder ein Jahr, wo ich mein geheimes Ziel nicht schaffte. Das Ziel ist es alle 10er unter 50 Minuten zu finishen. Nächstes Jahr neues Glück!

Zum Seitenanfang

Erstes Quartal 2018

10.04.2018 12:08 - Wettkampf - 2018 - Bestzeit Im März begann meine Wettkampf-Saison für dieses Jahr. Wie schon im letzten Bericht erwähnt, habe ich entschlossen dieses Jahr weniger Wettkämpfe zu absolvieren. So machte ich meinen ersten Wettkampf am 25.03. bei der letzten Auflage des Handicaplaufes. Diesen hatte ich bereits vor 2 Jahren schon mal absolviert. Ich bin mit einem Handicap von 28:38min nach der ersten gestartet. Ich voller Optimismus und endlich wieder Wettkampfgefühl begann auf den matschigen Untergrund recht flott, leider bin ich dadurch nach 2km umgeknickt, wie bereits vor 2 Wochen im Training. Aufgrund dessen habe ich sofort das Tempo raus genommen und bin bis zum Ende der 15km gelaufen. Ich kam am Ende mit 01:22:37h ins Ziel und bekam sogar meine Tasse als 91.. Im April lief ich wieder den Muldentaler Städtelauf mit. Es war für mich der 5. Lauf dort. Mein Training bis zu diesem Tag war solide, aber keineswegs dafür bereitet Bestzeit zu laufen. Mein persönliches Ziel für diesen Lauf war es um die 1:55h zu laufen. Am Morgen noch schnell einen Laufvereinskollegen aufgesammelt und dann ging nach Grimma, wo der Zielort wieder war. Mit dem ersten Shuttlebus bin ich dann nach Wurzen gefahren. Nach einigen Minuten in der Sonne habe ich mich dann warm gemacht. Als der Startschuss fiel war mein Ziel nicht loszuheißen, denn hinten kackt die Ente. Also relativ ruhig um die 5 Minuten Pace angefangen. Eigentlich schon wieder zu schnell, aber ich fühlte mich gut und locker. Ich dachte solange es so anfühlt laufe ich soweiter. Die ersten 5km waren recht schnell weg, in knapp 25 Minuten. Alles immer noch locker und gut fühlend, lief ich weiter. Bei Kilometer 10 war ich bei 50:40min, im Grunde auf Bestzeitkurs. Ich dachte mir schon upps da wird noch der Mann mit dem Hammer kommen. Aber weit gefehlt, es ging locker weiter. Ich schaute dann bei 15km wieder auf die Uhr und stellte fest, es ist zwar etwas langsamer geworden, aber es könnte mit viel Glück eine Bestzeit werden. Aber ich wollte nicht überpacen. Bei diesem Kilometer hatte ich mich dann auch verrechnet, ich dachte noch 5km, also kann ich ja etwas schneller machen, meine Pace stieg wieder auf 5 Minuten. Was mich wieder wunderte, alles war immer noch locker und fühlte sich gut an, trotz des Gegenwindes unterwegs. Bei Kilometer 19 schaute ich auf die Uhr und dachte, noch 10Minuten ca. Zeit bis zur Bestzeit, das kann man schaffen, also steigerte ich nochmals mein Tempo. Am Ende wurde die Bestzeit um gut 30s gedrückt auf 01:47:23h. Das war vollkommen überraschend, da mein Training eig. nicht so lief wie ich es wollte. Mein nächster Lauf ist jetzt am 5.5. geplant. Dort werde ich bei den Landesmeisterschaften über 10.000m in Radebeul starten.

Zum Seitenanfang

zurück
19.07.2019 - 01:54 Uhr
Wußtest du, dass...

man seinen Ellenbogen nicht lecken kann.

Kategorien
2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019, Allgemein, Bestzeit, Halbmarathon, Landesmeisterschaften, Motivation, Stundenlauf, Trainer, Training, Triathlon, Wettkampf, Zehnkampf, Zusammenfassung