mockauer.de

kategorie: 2014

kategorie: 2014
zurück

Vierten Zehnkampf erneut in Bestleistung

25.11.2014 16:25 - Wettkampf - Zehnkampf - 2014

Auch wenn der 10Kampf, fast einen Monat her ist, so kommt dennoch ein kleiner Bericht.

Am 25./26.10.2014 war es wieder so weit der Jedermann-Zehnkampf in Halle stand an. Diesmal bin ich ohne großen Ambitionen gestartet, da ich mich dieses Jahr aufs Laufen konzentrierte. So dachte ich mir, hauptsache irgendwie die Leistungen vom letzten Jahr halten. Der Zeitplan war wie der letztes Jahr. Angefangen wurde mit Hoch, gefolgt mit 60m, Weit, Kugel und dann die "schönen" 400m.Mit Hoch einer kleiner Zitterdiziplin, weil ich mein Sprunggelenk nicht mehr so stark belasten soll laut den Ärzten, war das ziel wie letztes Jahr 1,35m zuschaffen, das wurde geschafft und die 1,40m sogar knapp gerissen, aber so kam man in den Wettkampf. Bei den 60m, wollte ich eine 8,70 laufen und die Uhr blieb bei 8,68s stehen, also nach zwei Diziplinen bereis leicht im Plus. Im Weit wieder eine Zitterpartie, ob das Sprungelenk hält. 4,60m war das Ziel, letztes Jahr gabs überraschend ne 4,88 und dieses Jahr ne 4,75m, auch wieder okay. Kugel wo ich doch ein wenig vorgenommen hatte, 7,50m war das Ziel und am Ende stieß ich 7,88m, wobei jeder Stoß über 7,50m war, sehr geil. Die abschliessenden 400m schloss ich ebenfalls in Bestleistung ab mit 68,34, auch hier die Bestzeit um mehr als eine Sekunde gesteigert. Also nach Tag 1 gut im Plus.

Der zweite Tag fing mit Stab an, hier hatte ich das Sprungbein gewechselt, damit die starke Hand zum "Angriff" kam, hier kamen erstaunliche 1,70m zustande, 40cm über Bestleistung. Weiter ging es mit 60m hü, die auch in Bestleistung von 11,19s. Weiter ging es mit Diskus, wo ich gerne 20m haben wollte, aber es nur 17,35m worden. Irgendwie komme ich mit dieser Anlage nicht klar, aber durch die vielen Pluspunkte war alles okay. Speer, wo ich ins Geheim 35m werfen wollte und mind. über 30m, warf ich auf 31,31m. Am Schluss noch die 1500m, wurden in 05:45,89min gelaufen. Ziel waren 5:40, aber im Grunde war ich zufrieden und kam auf 2820 Punkte, damit wieder Bestleistung im 10Kampf.

Nächstes Jahr ist das geheime Ziel 3000 Punkte, dazu muss aber diesmal alles passen.

Zum Seitenanfang

19. Oberholzer Volkslauf

02.10.2014 13:06 - Wettkampf - 2014

Am 28.09.2014 fand der 19. Oberholzer Volkslauf in Leipzig/Großpösna statt. Bei diesem Lauf zustarten entstand ca. vor 3 Wochen, als mein Terminkalender mir sagte ich habe diesen Tag frei. Also wurde sich gleich angemeldet, gesagt - getan. Ich wußte es ist ein Stadtranglistenlauf, also wieder zig Starter, doch mein Ziel war es nicht unter die ersten 3 zu kommen, sondern, mein zweites Laufziel für dieses Jahr zu absolvieren. Sub 45 lautete das Ziel, einziges Problem, seit april habe ich weniger Läufe weiter als 4 Kilometer gemacht, also war/ist mir klar, dass es sehr schwer werden würde. Aber wer würde denn vorher kein Ziel haben und aus mehr oder weniger Spass antreten. Auf den Plan stand es geht 10 Uhr los, leider bin ich zu Hause ein paar Minuten später los, dass ich dachte okay das Einlaufen wird mehr oder weniger wegfallen, als ich den Zeitplan sah, dass es für die Männer 10.25 Uhr startet, war ich doch leicht beruhigt, da ich vorher mein Aufwärmprogramm machen konnte. Als erstes holte ich meine Startnummer ab und verschaffte mir ein Überblick über den Zielbereich. Nach diesen Aktionen, fing ich an einzulaufen, meine Beine fühlten sich total schwer an, ich bekam sie nicht wirklich voran, aber wenn ich so überlege ist es meistens beim Einlaufen bei mir so. Nach dem Dehnen und Laufgymnasitik bin ich dann kurz vor Startschuss an den Start und da dufte ich erstmals das neue Trikot ausprobieren. Hinter mir fragte ein älterer Herr, ob es denn den Verein (SV Lok Nordost Leipzig) eig. noch gibt und ich ihn sicherlich sehr fragend ansah und es bejahte, sogar sehr aktiv und so. Der Startweg, ein langer geradeaus Weg, auf Waldboden, nach gut 2,5km, hatte ich dann 2 Läufer eingeholt, welche ich fragte auf welche Zeit sie laufen, da kam die Antwort auf 50Minuten, also sagte ich dann:"Okay, da muss ich doch alleine weiter.". Die Uhr von mir zeigte 11:30min auf den ersten 2,5km. Hochgerechnet hatte ich beim Laufen,oha das geht auf 45Minuten zu. Als ich dann zu Hause die Auswertung machte, stellte ich fest, es wäre auf 46 Minuten gegangen, aber wenn man läuft, sollte man sowas ja auch nicht machen. Also weiter durch den Wald, mit vielen Kurven und teilweise Trampelpfade, wo nur eine Person drauf passte, da sie nur so schmal war, teilweise dann auch nervig, wenn man schneller laufen wollte, als man konnte. Aber okay, dann habe ich immer versucht auf den breiteren Stücken zu überholen. Am 5km Schild war die Uhr bei ca. 23:50min, also hochgerechnet ca 48 Minuten. Ich hatet zu diesem Zeitpunkt des Rennens die 45Minuten bereits abgehackt und dachte ne gute 48er Zeit ist auch vollkommen okay, für die Herbstsaison und als erster langer Lauf nach März. So lief ich mein Tempo in ruhe weiter, in der Zeit holte ich einige Läufer ein, was natürlich sehr motivierend war. Bei dem 7,5km Schild stand eine Zeit von ca. 35Min. Im August lief ich ja 2000m in gut 8 Minuten, also dachte ich wenn ich ein wenig druchzieh, könnten doch nochmal die 45 Minuten drin sein, so habe ich nochmal das Tempo ein klein wenig erhöht und dachte, das schaffst du und suchte das Heil in der FLucht, nur leider hatte ich die Strecke vorher nicht gesehen, sehr Kurvenreich und teilweise sehr weicher Untergrund, gut 1km vor dem Ziel keuchte ich wie ein Walross und dachte oh mein Gott, dass kann doch nicht wahr sein, aber so war es. Nun gut, also versuchte ich weiterhin durch zuziehen. Beim Sprecher, welcher gut 300m vor dem Ziel stand, stellte mich nicht vor, argh, aber den älteren Herrn hinter mir vor, welcher M75 ist/war und Manfred Busse hieß, ein sehr bekannter Läufer in der Leipziger Szene, wo ich mir dann aber dachte, den lässte nicht mehr vorbei, so war es auch. Im Ziel hatte Peter dann noch ein schönes Zielbild gemacht. Meine Uhr zeigte am Ende 47:34min, das offizielle Ergebnis lautete dann 47:35min. Das heißt der 2. Beste 10km-Lauf und nur knapp über Bestzeit vom März 47:16min. Bei den Männern (Hauptklasse) bin ich dann 11. geworden. Das gab noch 11 Punkte für die Stadtrangliste, in der ich dieses Jahr wieder mal nicht gewertet werden kann, weil ich zu viele Läufe verpasst habe. Meine nächster Wettkampf wird am 11.Oktober in Lindenau sein, wo ich eine 800m laufen möchte und meine mehr oder weniger bescheidene Zeit von 2:52min auf dem Juli stark verbessern möchte. Und dann kommt Ende Oktober der 10Kampf.

Zum Seitenanfang

2. - 4. Tag Läuferzehnkampf

13.08.2014 21:43 - Wettkampf - Zehnkampf - 2014 Nachdem der erste Tag vorbei war, ging es nach Hause und versuchen auszukurieren. Es gelang soweit. Am 2. Tag standen 100m, 3000m und 800m an. Hier das Hauptaugenmerk bei der 3000m, wo ich ja immer bisher für Luise lief und bei mir Reserven waren, wo ich auch ankündigte, dass ich da schneller laufen will als Luise. So ein wenig Druck ist nicht schlecht. Nachdem die 100m Pflichtprogramm mit 14,0s absolviert waren, kamen die 3000m, welche ich in 12:25,1 min abschloss und somit mein Ziel erreichte. Die 800m mit schweren Beinen und leicht anfangenden Krämpfen in 2:52,5min gelaufen. Nach Tipps von Mitläufern, wie man die Beine wieder halbwegs fit bekommt, mit kalten Duschen und neuen Heilsalbe, ging es den dritten Tag 200m, 5000m und 1000m. Die 200m wollte ich eig. unter 30 Sekunden laufen, aber dort stand am Ende 30,3, aber fast geschafft. Die 5000m sollten 23:00min werden, aber auch das knapp verfehlt mit 23:23,9, aber ich denke aufgrund der Vorbelastung total akzeptabel. Am Ende noch die 1000m, welche 3:45min absolviert werden sollten, aber auch hier "nur" eine 3:54,2. Nach langem Hin und Her Überlegen, ob ich am 4. Tag zu den 10.000m starte, habe ich mich nach einem Mittagsschlaf dazu entschlossen hinzufahren und es sollte unter 50 Minuten werden, am Ende waren es 49:36,4min also Soll erfüllt. Insgesamt gab es 3639 Punkte für den gesamten Läuferzehnkampf.
Zum Seitenanfang

1. Tag Läuferzehnkampf

16.07.2014 10:51 - Wettkampf - Zehnkampf - 2014 Der erste Tag des Läuferzehnkampfes in Merseburg verlief für mich sehr gut. Das Stadion klein, aber fein und das erste Stadion was ich sah mit 5 Rundbahnen, gewöhnungsbedürftig, aber voll funktionsfähig. Insgesamt hatte ich vorher meine Zeiten soweit durch gerechnet und druchgeschaut, dass ich auf ca. 3.500 Punkte kommen sollte An dem Tag standen 60m, 1500m und 400m in der Reihenfolge innerhalb von 2 Stunden an. Was man vorweg sagen sollte, vorallem wegen den Sprints, die Zeiten wurden per Handzeit ermittelt. Bei den 60m nahm ich mir eine 8,8s und kam bei 8,4s. Also hier schon ein kleines Plus geholt. Bei den 1500m wollte ich endlich die 5:45 Minuten knacken. Ich war die zweite Runde zu langsam, was ich aber in der letzten Runde rausholte, am Ende blieb die zeit genau bei 5:42,0 Minuten stehen, Ziel erreicht, auch hier wieder ein kleines Plus und Vereinsrekord über 1500m:). Die 400m, die wohl schrecklichste Strecke, die es mit gibt. Hier hatte ich mir eine 70,0s vorgenommen, diese habe ich leider knapp verfehlt und kam auf 70,4s. Insgesamt habe ich bereits ca 75 Punkte mehr als ich erreichen wollte, sieht also ganz gut aus mit den 3500 Punkten. Heute folgen 100m,3000m und 800m, mal schauen, wie diese laufen.
Zum Seitenanfang

Landesmeisterschaften meiner Athletin

08.07.2014 14:02 - Wettkampf - Trainer - 2014
Zum Seitenanfang

3000m Hindernis ist wirklich was geiles!

08.06.2014 13:45 - Wettkampf - 2014

Am 07. Juni 2014 beim Pfingstsportfest der TSV Leuna, hatte ich den nächsten Wettkampf.

Gemeldet war ich für Diskus, 100m und 3000m Hindernis. Mit Diskus fing es an, dort standen am Ende 15,65m, für mich nicht zufrieden stellend, aber so für den wettkampf okay. Der erste ungültig ins Netz gehauen und den dritten auch. Den zweiten mit der o.g. Weite und die Versuche 4-6 fielen leider aus, weil ich zum Sprint ging. Dort wollte ich unter 14Sekunden die 100m laufen, am Ende standen leider 14,15s.

Blieb also nur noch die 3000m Hindernis, um meinen Wettkampf versöhnlich ausklingen zu lassen. Mein Ziel war es unter 15 Minuten zu kommen. Am Ende standen 14:39,47 Minuten, damit unter 15 Minuten wie erhofft. Der Lauf war hammergeil, ein wenig Bammel hatte ich ehrlich gesagt vorm Wassergraben, aber am Ende war dort alles halbsoschlimm. Neben meiner persönlichen Bestleistung gab es wiederum Vereinsrekord für mich in der Alterklasse.

Zum Seitenanfang

Meine ersten 3000m im Dienst der "Mannschaft"

05.06.2014 13:27 - Wettkampf - 2014

Am Mittwoch, den 04. Juni war es endlich so weit. Meine ersten 3000m auf der Bahn und meinen Schützling. Sie wollte die Norm für die Landesmeisterschaften über 3000m haben, welche bei 13:00 Minuten steht. Als erstes hatte ich für mich persönlich noch Kugelstoßen, welches mit 7,41m abgeschlossen wurde und somit 8cm unter Bestleistung, es lief schon so weit schon super für mich.

Eine Stunde vor dem Lauf haben wir uns für die 3000m warm gemacht, auch wenn es 40 Minuten Zeitverzug gab. Während der Erwärmung haben wir gequatscht, wie es denn mit der Aufregung und Fitness ist. Nachdem wir ca 65km seit April trainiert haben, stand für mich klar, dass wir die 13:00 Minuten schaffen können und konnten. Ich glaube, ich selber war aufgeregter und nervöser als mein Schützling.

Als der Startschuss kam, wo alle Alterklassen liefen hatten wir beide uns eine Taktik ausgemacht und die Zwischenzeiten genau studiert, sodass wir genau auf 13:00Minuten liefen, wir hatten meistens 10 Sekunden Vorsprung immer an den Zwischenzeiten.

Die ganze Zeit habe ich das Tempo für Sie gemacht, wo ich auch merkte ich habe Reserven, aber hier zählte eindeutig der Dienst für die "Mannschaft", sodass wir zusammen die Norm packen. Die letzten 400m schien Sie bereits total fertig, sodass ich Sie immer Anschrie, dass Sie einfach laufen soll, und am Ende hatte ich eine Zeit von 12:49,66 min und Sie eine Zeit von 12:54,40 min, sodass die Norm stand und wir beide glücklich waren, dass Sie es geschafft hatte.

Neben den persönlichen Bestleistungen, die wir aufstellten, haben wir beide noch Vereinsrekord in unseren Alterklassen geholt.

Da stand fest, dass sich harte Arbeit lohnt und nun heißt es fleißig weiter trainieren bis zum 06. Juli um eventl. Ihre Zeit zu verbessern und Sie aufm Treppchen zu sehen.

Zum Seitenanfang

Laufbericht Muldentaler Städtelauf

30.03.2014 17:54 - Wettkampf - 2014

Heute am 30. März 2014 fand der Muldentaler Städtelauf statt. Am morgen, wo ich mich mit meinen Leute traf, um nach Grimma zu fahren, waren 3° und Nebel. Nicht nur, dass die Uhr eine Stunde vorgestellt, wurde sozusagen für mich schon das negative am Tag. Laut Wetterbericht wurde gesagt es werden 17°C und purer Sonnenschein. Okay für meinen ersten Halbmarathon, hatte ich im Vorfeld gesagt ich will bzw. möchte unter 2 Stunden laufen. Ein paar Tage vor dem Halbmarathon hatte ich mit jmd. gesprochen, welcher auch bei dem Lauf lief und er sagte mir, dass er für einen Freund 1:49:59 laufen soll. Er meinte, da könnte ich mich doch gleich dran halten.

Als wir in Grimma waren und geparkt haben, stiegen wir gleich in den ersten Bus, da waren wir ca 9Uhr in Wurzen. Dort bekamen wir dann unsere Startunterlagen. Nach ein wenig Einlaufen und ein wenig Dehnen, habe ich dann meinen Pacemaker gefunden. Punkt 10 Uhr wurde gestartet. Ich hatte die Befürchtung, dass ab Kilometer 15 ich das Tempo nicht mehr mithalten konnte, da meinte der "Hase", da schreit er mich so lange an bis ich wieder bei ihm dran hänge. Aber okay, ich hatte das Tempo von Ihm angenommen und habe ab ca Kilometer 5 den Kopf ausgeschaltet, bei diesem Kilometer waren dann auch endlich die kleineren Anstiege vorbei. Die Kilometer waren jedes Mal konstant, so wie es sein sollte.

Ab Kilometer 14-15 merkte ich, wie ich mir Blasen lief, hm doof, aber ich habe den Schmerz ausgeblendet. Bei Kilometer 16,5 wollte ich abreisen lassen, da die Schmerzen doch nicht so angenehm war und auch der Wasserhaushalt leer war. Da fing dann doch der Pacemaker an, dass bei Kilometer 18 gleich ne Wasserstelle kommt. Bis dahin blieb ich dran und trank dort und aß ein Stück Banane, da war er auf einmal gut 200m-400m vor mir und ich biss mich wieder ran, sodass ich knapp bei Kilometer 19 wieder ran. Dann zerfiel die Gruppe, die sich die gesamte Zeit mit lief und ich bei dem Pacemaker und er meinte auch nur stark bisher und es sei ja auch gleich vorbei. Während wir immer mehr überholten animierte er diese noch dran zu bleiben. Die letzten 400m fand ich ne schlecht, mir tat bereits alles weh, aber meine Beine liefen nur noch und dann über die Pöppelmannbrücke und ins Ziel. Eine Sekunde schneller als mein Pacemaker, er meinte es ist ca 1:48h.

Nun habe ich in der offiziellen Ergebnisliste geschaut, dort stand 1:47:52. Was für ein Lauf. Im Ziel überwog neben dem tollen Gefühl endlich einen Halbmarathon gelaufen zu sein, die Krämpfe, die unaufhörlich weh taten. Im Ziel gab es dann noch eine recht schöne Medaille und ebenso die Zielverpflegung war sehr gut.

Insgesamt kann ich den Muldentaler Städtelauf nur empfehlen. Aus Läufersicht ein wirklich gut organisierter und strukturierter Lauf.

Zum Seitenanfang

Laufbericht vom Messepokallauf 2014

08.03.2014 19:32 - Wettkampf - 2014 Heute am 8.3.14 fand der 44. Messepokallauf statt. Schon vor 2 Wochen hatte ich mich angemeldet. Der Lauf sollte anfangs nur für die Vorbereitung meines Halbmarathon absolviert werden. Aber als letzte Woche der Lauf am Fockeberg so gut lief, und die Woche zuvor im Training alles sehr gut lief, hatte ich mir eine Zeit vom 50Minuten vorgenommen. Nachdem 10Uhr die Kinder gestartet sind, wo auch wieder viele Kinder von meinem Verein gestartet sind. Dort haben soweit ich weiß auch alle eine Platz unter den ersten 3 geschafft, was natürlich sehr motivierend für die Kiddies war. Das Wetter war heute optimal, es waren 8°C und die Sonne hat geschien. Die Runde war mir bereits vom Silvsterlauf bekannt. Gleich am Start nahm ich heute die beine in die Hand, nach den ersten 2km dachte ich einfach nur, Mist zu schnell angegangen, sodass ich dachte es wird weit über 50Minuten. So aber ich habe mich dann nicht fertig gemacht, sondern habe das "Gehrin" ausgeschaltet und einfach die Beine laufen lassen, was auch sehr gut war. Bei Kilometer 4 kam ein älterer Herr hinter mir und mein Ehrgeiz war geweckt, ihn nicht mehr vorbei zu lassen. Das hat natürlich unheimlich motiviert für mich. So hielt ich den Sportfreund bis Kilometer 9 auf Distanz und dann kam er neben mich und meinte: " Das wird ne gute 48er Zeit" und ich dachte Wow, so hammergeil, da ich mich noch super fühlte packte ich nochmal ne Schippe drauf. Ca 800m vor dem Ziel zog ich dann nochmal vom Sportfreund weg, nach dem kurzen Smalltalk, wo ich Ihn sagte das wird persönliche Bestleistung. Im Ziel dann voller Freude auch wenn ich die Zeit noch ncht wußte, wußte ich,dass es der Beste Lauf bisher war. Die Trainingszeiten haben sich bestätigt, ich schaute im Ziel auf Zeitmonitor und dieser zeigte 47:16 min und das war persönliche Bestleistung. Also war es ne nur für die Kiddies ein super Wettkampf, nein auch für mich, da ich neben der Erfahrung nun auch eine neue persönliche Bestleistung. Jetzt bin ich weiterhin voller Optimismus, dass ich im Herbst die magischen 45Minuten auf 10km packen könnte. Ich freue mich auf jeden Fall, sofern ich diesen März mal unverletzt überstehe, könnte es drin sein. Mein nächster Wettkampf ist mein erster Halbmarathon zwischen Wurzen und Grimma, auf welchen ich mich auch sehr freue. Bis dahin liebe Lauffreunde.
Zum Seitenanfang

Laufen im Februar

01.03.2014 19:48 - Training - 2014 Nun ich weiß, ihr habt ewig nichts mehr von mir gehört. Der Febraur lief soweit ganz gut, den Spitzenwert vom Januar wurde nicht erreicht, aber im März auf jeden Fall, da ich mehrere Wettkämpfe geplant habe. Insgesamt waren es 49.14 km im Februar, da in Sachsen Ferien waren, hat man beim Training lieber mal die Moral durch "Spiele" erhöht, dadruch blieb das Laufen eben ein wenig außen vor. Heute am 1.3. habe ich bereits den ersten Wettkampf gemacht. Es handelte sich um den Fockberglauf in Leipzig, welcher 12km lang war und ich bei 1:05:15 ins ziel kam, ich war vollkommen zufrieden ins Ziel. Als nächstes ist der Messepokallauf am 8.3. geplant.
Zum Seitenanfang

Kalenderwoche 3 und 4

25.01.2014 20:59 - Training - 2014 - Wettkampf Die 3. KW 2014, lief alles ganz gut nach Plan auf den Weg zum Halbmarathon Ende März. Bei gut 5°C die Woche konnte ich schön trainieren. Insgesamt gab es 3 Einheiten, wo die dritte bei einem Laufseminar mit Carsten Eich war. Im Vorfeld erzählte er den Teilnehmern vieles, davon war mir einiges bekannt und einiges noch nicht, also wieder was gelernt. Die Einheiten waren ca 5:30min/km, also ein recht ordentliches Trainingstempo finde ich. Die KW 4 fing relativ human an, es wurde nur frostig. Am Montag noch im Training schnelle 5km gelaufen. Dann am Dienstag nahm das Schicksal seinen Lauf und es schneite in Leipzig, leider für mich, bisher war es ja ein schöner Laufwinter. Am Ende der Woche wußte ich ja schon nehme ich am Winterlauf teil, also seelische Vorbereitung und bis zum Einlaufen nicht mehr gelaufen, da ich das Gefühl hatte genung getan zu haben, was sich auch bestätigen sollte. Am Samstag zum Winterlauf, lief ich meinen ersten Wettkampf des Jahres, aber auch wieder für SV Lok Nordost Leipzig. Der Trainer Torsten holte mit mir die Startunterlagen, da auch viele aus der mitteleren Trainingsgruppe mitmachten. Also hieß es für mcih ein wenig mit Ihnen einzulaufen und zu dehnen. Währenddessen hattte ich allen gesagt, es sollen alle ihr Tempo laufen, immerhin waren Minus 10 Grad, was wirklich nicht schön zu Laufen ist. Zwei der "Kleinen" liefen sogar mein Tempo und hatten denke ich superzeiten auf 5km, um die 25Minuten, da ist ordentlich. Die letzten 3 Runden hieß es dann eben alleine weiterkämpfen in der Kälte, aber nach der Hälfte bei 25 konnte ich mir ja hochrechnen es wird ne gute 50er Zeit. Nach 2/3 der Distanz hatte meine Uhr ca 34 angezeigt, also hochgerechnet bei 51 bis 52 komme ich ins Ziel. Am Schluss stand die Uhr beiu 52:15Min, und damit nur 15 Sekunden "langsamer" als beim Silvsterlauf, und dort waren ca 8°C. Es geht also dieses Jahr noch etwas, sobald es wärmer ist, kann man auch mehr riskieren, da auch Schnee lag und ich unverletzt raus gehen wollte. Im Januar habe ich bisher ca. 54km in den Beinen, damit bin ich voll zufrieden.
Zum Seitenanfang

Januar 2014 (KW 1 und 2)

08.01.2014 21:57 - Training - 2014 Nun wieder startend für den SV Lok Nordost Leipzig, habe ich mir das Ziel gesetzt 2014 einen Halbmarathon zu laufen, wenn möglich um die 2 Stunden. Am 08. Januar habe ich mich für den Städtelauf zwischen Wurzen und Grimma angemeldet, welcher am 30. März statt findet, das ist besagte Halbmarathon. Das Training begann bereits intensiv im Jahr 2013. Die Trainingswoche begann für mich am 04. Januar. Mit einem gemütlichen 9km Trainingslauf begann das Jahr. Die KW 2 machte ich 3 Trainingseinheiten, was ich nach der 3. Einheit gemerkt habe, die Waden zwicken doch schon sehr stark. Nun heißt es erstmal regenerieren und Krafttraining machen. Ich blicke optimistisch bis zum 30. März, in der Hoffnung diesen März mal ohne Verletzung zu überstehen.
Zum Seitenanfang

zurück
25.05.2019 - 13:38 Uhr
Wußtest du, dass...

ein Elefantenrüssel ein Fassungsvermögen von rund sechs Litern hat.

Kategorien
2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019, Allgemein, Bestzeit, Halbmarathon, Landesmeisterschaften, Motivation, Stundenlauf, Trainer, Training, Triathlon, Wettkampf, Zehnkampf, Zusammenfassung