mockauer.de

kategorie: wettkampf

kategorie: wettkampf
zurück

Geplatzter Halbmarathon

30.04.2019 14:17 - 2019 - Wettkampf Leider konnte ich mein gestecktes Ziel nicht erreichen, da ich 2 Wochen vor dem Halbmarathon Bauchschmerzen bekam und diese auch nicht so schnell weggingen. Der Arzt meinte, wenn ich weiter Sport mache, könne die Milz reißen, also hieß es den Frühjahrshalbmarathon abharken und gesund werden.
Das fällt jeden Sportler schwer, aber man hat auch nur das eine Leben. Lieber einmal richtig Pause machen und dann später wieder angreifen. Ich darf jetzt langsam wieder anfangen, endlich darf ich wieder laufen.
Während der Verletzungspause habe ich dann überlegt einen Erlebnislauf Mitte Juni zu machen. Ich werde beim Himmelswegelauf (Nebra) über den Halbmarathon starten. Mal schauen was passiert, soweit ich hörte, soll es sehr wellig sein, dadurch sicherlich keine Bestzeit Strecke. Ich freue mich schon das Ziel zu erreichen, und so meinen verspäteten Frühjahrshalbmarathon zu laufen.

Zum Seitenanfang

Jahres Anfang und 23. Mazdalauf

04.03.2019 12:14 - Wettkampf - 2019 - Training Ich komme nun zu den ersten Bericht des Jahres 2019. Nachdem 48:00min beim Silvsterlauf, wusste ich, dass meine form gut bis sehr gut derzeit ist. Also habe ich alles daran versucht, diese zu halten, bzw. zu verbessern. Der Januar hatte mich selber überrascht, da hatte ich keinen Wettkampf und sagenhafte 142,55km im Training absolviert. Das waren 21 Trainingseinheiten. Ich hatte nur einen Monat der mehr Kilometer hatte und das war der Marathon-Monat von Oktober 2016 mit 154.02km. Also knapp ein Training mehr und ich hätte es geschafft. Also hieß es weiter arbeiten im Februar. Ich wußte bereits, ich habe für den Mazdalauf Anfang März in Eilenburg gemeldet und den Halbmarathon Ende März zwischen Wurzen und Grimma. Der Halbmarathon soll der Höhepunkt im Frühjahr sein, die Bestzeit will endlich unter 1:45h kommen. Im Februar waren es am Ende 95,19km, also etwas weniger als im Januar, aber solange es um die 100km im Monat sind, bin ich total zufrieden. Nun zum eigentlichen Event den Mazdalauf. Sammy wollte mitlaufen und wir fuhren zusammen hin. Wir beide hatten für die 10km gemeldet. Bei mir war es bereits das dritte Mal, dass ich in Eilenburg laufen wollte. Mein kleines Ziel endlich mal unter 50min bei diesem Lauf kommen, so wie die Form war, ja eigentlich kein Problem. Aus den letzten Jahren weiß ich auf der 2km Runde, ist von ca 600m bis 1200m mieser Gegenwind hinter dem Marktplatz. Ich habe es auch nur 1x geschafft im Windschatten von jmd. zu laufen, zwar ärgerlich, aber wenn keiner in meinem Tempo läuft auch nicht zu ändern. Ich wurde nach 2 Runden überrundet, wesentlich mehr als die letzten Male. Die Runde verspricht immer schnell zu sein, das sollte sich bei mir dieses Mal auch bestätigen. In den letzten beiden Runden haben ich noch ziemlich viele Läufer überholt, was natürlich wieder sehr motivierend war. Als ich ins Ziel kam zeigte die Anzeige 46:58min. Ein sehr schneller Lauf und endlich unter 50 Minuten. Alles in allem ein sehr gute Vorbereitung der Halbmarathon kann kommen.

Zum Seitenanfang

Silvesterlauf 2018 und Zusammenfassung

31.12.2018 15:31 - 2018 - Wettkampf - Training - Zusammenfassung Wie gesagt der 30. Silvesterlauf war dieses Jahr mein letzter Lauf. Ich hatte dieses Jahr das Problem, dass ich einen längeren Anreiseweg hatte und dadurch relativ spät da war. Eine riesen Schlange in der Turnhalle. Extrem nervig, so wie die Schlange aussah, kein pünktlicher Start, so sollte es am Ende auch sein. Knapp 10 Minuten später ging es dann auf der 10km Auensee Runde los. Im Ziel stand eine 48:00min, damit bin ich total zufrieden für den Jahresabschluss. Am Ende noch ein schöner Fight gegen Tina, der knapp 500m vor dem Ziel los ging und ich am Ende für mich entscheiden konnte. Weiterhin mache ich gleich die Zusammenfassung für dieses Jahr. Am Ende waren es weniger Wettkämpfe, wie vorgenommen als 2017. Auch habe ich überraschend meine Zeit im Halbmarathon verbessern. Am Ende auch wieder ärgerlich, da ich eigentlich unter 1:45h möchte. Das muss dann 2019 folgen. Also ergo alle Ziele geschafft. Durch das Abgeben der Kindertrainingsgruppe bei LNO, hatte ich nun viel mehr Zeit für mich und die nutze ich auch. Ich hatte Ende 2017 bis April 2018 beim Laufseminar Leipzig mit als Trainer ausgeholfen, da konnte ich aber mein Training integrieren, ohne auf Kinder Rücksicht zu nehmen. Das mache ich dieses Jahr wieder weil es so viel Spaß macht. Am Ende hatte ich 1102km dieses Jahr und damit nur ein paar weniger Kilometer als 2017. Da hatte ich aber auch eine Marathonvorbereitung, in sofern alles richtig gemacht. Auch 2019 sollen es wieder über 1000km werden. Wenn ich Ende März beim Muldentaler Städtelauf mein Ziel nicht schaffe, dann werde ich mir Hilfe holen, wenn es soweit ist, dann teile ich es gerne mit. Mein erster Wettkampf soll der Paunsdorf-Center im Februar sein. Danach die Cross Kreismeisterschaften Anfang März, dann eben noch der Halbmarathon und weiter habe ich noch nicht geplant.

Zum Seitenanfang

September und Oktober 2018

19.10.2018 19:25 - Wettkampf - Training - 2018 Im September folgten noch 2 weitere Läufe, zum ersten der 152. Glockenturmlauf, ein einfacher 3000m Bahnlauf. Dort lief ich eine 12:12min, das war die zweitschnellste Zeit, die ich bis dato gelaufen bin. Ein wenig chaotisch in der Organisation, meiner Meinung nach, aber am Ende wollte ich unbedingt den Bahnlauf mitnehmen, sodass ich die kleinen Probleme ignorierte. Am 30.09. war es soweit der Lauf im sogenannten Wohnzimmer. Es ging zum Oberholzer Volkslauf. Die Laufstrecke führte auf unserer Trainingsstrecke im Oberholz, dadurch kannte man schon alle kniffe der Strecke. Dieses Jahr sogar intensiver als die 2x wo ich hier schon mal gelaufen bin. Es hatte viel Spaß gemacht. Am Ende hatte ich eine sehr gut 46:34min auf den 10km. Am 4.10. machte ich beim Finale der Stundenläufe mit. Ich machte nur den einen Lauf mit, ich wollte einfach mal schauen was ich in einer Stunden auf vollen Anschlag schaffen kann. Am Ende hatte ich 12.500m, das war Bestwert für den Stundenlauf. Am Ende ärgerte ich mich, dass eventl. noch weitere 500m drin gewesen wären, aber ich war anfangs wieder zu vorsichtig. Man muss man mehr Risiko bei solchen Wettkämpfen gehen. Die Saison ist nun schon vorbei. Ich trainiere weiterhin fleißig, aber der Silvsterlauf wird der letzte Lauf dieses Jahr.

Zum Seitenanfang

19. Südraummarathon

18.09.2018 18:14 - Wettkampf - 2018 Zum dritten Mal der Südraummarathon im Leipziger Süden. Dieses Mal mit dem Oberholzer Team mit Konny und Kevin. Am Ende sind wir leider knapp über 3 Stunden geblieben mit 03:00:54h. Wir hatten extrem viel Spaß, haben viel geredet und gelacht. Auch hier holte wieder Tor... die Wettkampf-Keule heraus, die er aber deftig verloren hatte. Mit Psycho-Spielchen gewinnt man eben keinen Wettkampf. Es zählt das Training, der Ehrgeiz und hier das Team. Wir alle drei waren wieder super drauf und schnürten beim Warmmachen die Taktik, die uns am Ende so gut da stehen ließ. Konny hatte schon Streckenkenntnisse, da sie die Tour eine Woche vorher mitmachte. das war auch wieder ein großen Vorteil. Ich hatte wieder das Gefühl alle Berge laufen zu dürfen, vor allem der letzte Berg im Sand, die beiden kamen mit den Rädern nicht hinterher und dadurch war meine Strecke am ende sehr zäh, aber man erlöste mich dann und Gentlemen wie wir sind, haben wir Konny ins Ziel laufen lassen. Ich habe hier noch einen kleinen Artikel geschrieben. http://lfv-oberholz.de/cms/der-19-sparkassen-leipziger-suedraum-marathon/

Zum Seitenanfang

Stundenpaarläufe 2018

31.08.2018 08:31 - Wettkampf - 2018 - Zusammenfassung Im August standen die Stundenpaarläufe von der LG eXa auf dem Plan. Das schönste Intervalltraining mit einem Partner. Meine ehemalige Laufathletin Sammy, hatte sich bereit erklärt mit mir dieses Training zu absolvieren. Mit dem schönen Namen Oberholzer Lok gingen wir an den Start. Am 2.8. fand der erste Lauf statt, im Ergebnis hatten wir 15.000m stehen, das bescherte uns den 3. Platz. Leider habe ich mich verrechnet und am Ende waren es nur 14.500m, aber dennoch der 3. Platz. Das ließ doch hoffen und wir dachte am Ende gibt es eine komplette Wertung. Am 16.08. hatten wir dann einen schlechteren Tag, auch der unerträglichen Hitze geschuldet, wir hatten 14.440m am Ende. Auch im Hinterkopf, dass mein ehemaliger Laufpartner/trainer immer besser sein wollte als wir. Er nahm es Sammy übel, dass sie mit einem, ich nenne es mal so Verräter, sportelte, aber es störte uns nicht und ließen ihn immer hinter uns, auch wenn er wechselte Partner ausgesucht hatte. Am dritten Termin der 30.08. hatten wir beide ein super Gefühl, auch das sollte uns nicht täuschen und wir hatten dann 15.250m. Endlich über 15.000m, das machte uns schon stolz binnen der 4 Wochen unser Ergebnis immer verbessern konnten. Nächstes Jahr würden wir gerne wieder mitmachen.

Zum Seitenanfang

13. Skatmarathon

10.06.2018 10:51 - Wettkampf - 2018 - Motivation Gestern, am 09.06. war ich zum ersten Mal beim Skatmarathon. Dort wollte ich schon viel länger mal hin, endlich klappte es. Im Vorfeld hörte ich nur gutes aus Altenburg. Ich sollte nicht enttäuscht werden. Ich hatte mich für die 13,3km Strecke gemeldet. Im Vorfeld hieß es, es ist ein sehr schwieriger Lauf, da es viele Höhenmeter gibt. Das stimmte auch so weit. Einmal durch die Stadt ging am Anfang noch, sehr idyllisch, viele Altbauten. Eine schöne Stadt. Kurz danach ging es raus auf die Straße. Neben der Bundesstraße ohne Schatten schien die Sonne unerbittlich. Man kochte nebenbei. Kurz bevor es wieder nach Altenburg hoch ging, kam natürlich der erste Anstieg nach knapp 8-9km. Dort standen Schilder, die sehr motivierend waren, wie es könnte auch regnen, oder sowas etwas. Dennoch war der Anstieg heftig und ich ging das letzte Drittel hoch. Im Schlosspark sollte nochmal soetwas passieren, aber hier standen viel mehr Schilder, man konnte sie gar nicht alle durchlesen, aber dennoch eine schöne Idee. Mir gefiel es sehr. Im Ziel gab es dann die schöne Medaille, dieses Jahr in der Form der Skatkarte des Grün Ass. Sehr schön, weiterhin gab es dann noch Bier soweit das Auge reichte und eine Zeit von 1:14:40h auf 13,3km. So das war es erstmal für die Wettkämpfe im ersten Halbjahr.

Zum Seitenanfang

Mai 2018

31.05.2018 13:26 - 2018 - Training - Wettkampf Nun am 5.5. wollte ich eigentlich zu den 10.000m Landesmeisterschaften. Das passte dann doch nicht so richtig in meinen Plan. Ich habe die 10km an der Goitzsche gemacht. Ein ehemaliger Tagebau bei Bitterfeld. Dort absolvierte ich die 10km in 46:07min und holte dort meinen ersten Podestplatz. Völlig überraschend, aber auch sehr sehr schön das Gefühl endlich aufs Podest zu dürfen. Der 3. Platz in der Hauptklasse. Es war der zweitschnellste Lauf, den ich je gelaufen bin. Ende November am 30.05.2018 stand noch ein kleiner 10km-Lauf am Silbersee in Leipzig Südost an. Einer der letzten Läufe der Stadtrangliste, die ich noch nie gemacht hatte. Dort schloss in 50:31min ab. Es war ein sehr sehr schwüler Tag. Kurz nachdem ich im Ziel war, hieß es dann schnell weg, die Regenfront kam schon. 2 Minuten regte es stark. Ich las dann zu Hause, die Zeitmesstechnik ist abgestürzt, aber der Veranstalter bekam es am Ende auch wieder hin. Wieder ein Jahr, wo ich mein geheimes Ziel nicht schaffte. Das Ziel ist es alle 10er unter 50 Minuten zu finishen. Nächstes Jahr neues Glück!

Zum Seitenanfang

Erstes Quartal 2018

10.04.2018 12:08 - Wettkampf - 2018 - Bestzeit Im März begann meine Wettkampf-Saison für dieses Jahr. Wie schon im letzten Bericht erwähnt, habe ich entschlossen dieses Jahr weniger Wettkämpfe zu absolvieren. So machte ich meinen ersten Wettkampf am 25.03. bei der letzten Auflage des Handicaplaufes. Diesen hatte ich bereits vor 2 Jahren schon mal absolviert. Ich bin mit einem Handicap von 28:38min nach der ersten gestartet. Ich voller Optimismus und endlich wieder Wettkampfgefühl begann auf den matschigen Untergrund recht flott, leider bin ich dadurch nach 2km umgeknickt, wie bereits vor 2 Wochen im Training. Aufgrund dessen habe ich sofort das Tempo raus genommen und bin bis zum Ende der 15km gelaufen. Ich kam am Ende mit 01:22:37h ins Ziel und bekam sogar meine Tasse als 91.. Im April lief ich wieder den Muldentaler Städtelauf mit. Es war für mich der 5. Lauf dort. Mein Training bis zu diesem Tag war solide, aber keineswegs dafür bereitet Bestzeit zu laufen. Mein persönliches Ziel für diesen Lauf war es um die 1:55h zu laufen. Am Morgen noch schnell einen Laufvereinskollegen aufgesammelt und dann ging nach Grimma, wo der Zielort wieder war. Mit dem ersten Shuttlebus bin ich dann nach Wurzen gefahren. Nach einigen Minuten in der Sonne habe ich mich dann warm gemacht. Als der Startschuss fiel war mein Ziel nicht loszuheißen, denn hinten kackt die Ente. Also relativ ruhig um die 5 Minuten Pace angefangen. Eigentlich schon wieder zu schnell, aber ich fühlte mich gut und locker. Ich dachte solange es so anfühlt laufe ich soweiter. Die ersten 5km waren recht schnell weg, in knapp 25 Minuten. Alles immer noch locker und gut fühlend, lief ich weiter. Bei Kilometer 10 war ich bei 50:40min, im Grunde auf Bestzeitkurs. Ich dachte mir schon upps da wird noch der Mann mit dem Hammer kommen. Aber weit gefehlt, es ging locker weiter. Ich schaute dann bei 15km wieder auf die Uhr und stellte fest, es ist zwar etwas langsamer geworden, aber es könnte mit viel Glück eine Bestzeit werden. Aber ich wollte nicht überpacen. Bei diesem Kilometer hatte ich mich dann auch verrechnet, ich dachte noch 5km, also kann ich ja etwas schneller machen, meine Pace stieg wieder auf 5 Minuten. Was mich wieder wunderte, alles war immer noch locker und fühlte sich gut an, trotz des Gegenwindes unterwegs. Bei Kilometer 19 schaute ich auf die Uhr und dachte, noch 10Minuten ca. Zeit bis zur Bestzeit, das kann man schaffen, also steigerte ich nochmals mein Tempo. Am Ende wurde die Bestzeit um gut 30s gedrückt auf 01:47:23h. Das war vollkommen überraschend, da mein Training eig. nicht so lief wie ich es wollte. Mein nächster Lauf ist jetzt am 5.5. geplant. Dort werde ich bei den Landesmeisterschaften über 10.000m in Radebeul starten.

Zum Seitenanfang

Ende von 2017

31.12.2017 16:17 - Wettkampf - 2017 - Zusammenfassung

Jahresabschluss 2017: Es war ein intensives Jahr, viele Kilometer gesammelt und viel gelaufen. Und soweit ich mich erinnern kann, auch keine Wehwechen, sehr gut. So ziemlich alle Strecken in Bestzeit abgeschlossen, bis auf den Halbmarathon, aber der folgt 2018. Ich startete im Dezember noch bei der Stadthallenmeisterschaft über 600m, da lief ich 02:00,15min. Warum wir auch immer 600m laufen mussten werde ich nicht verstehen. Der große Abschluss war der 29. Silvesterlauf, den schloss ich mit 49:22min ab. Also nochmal recht flott für einen Jahresabschluss. Ich lief erstmals im Jahr über 1000km. Am ende hatte ich 1110.355km auf der Uhr stehen. 2018 steht im Zeichen von weniger ist mehr. Weniger Wettkämpfe sollen es werden, sowie die Halbmarathonbestzeit knacken.

Zum Seitenanfang

Weg zum Marathon und der Marathon

13.11.2017 14:17 - Wettkampf - 2017 - Bestzeit

Jetzt musste ich mich erstmal sammeln und alles ordnen. Der Marathon ist inzwischen 2 Wochen her und was soll ich sagen, ich habe es geschafft ohne Verletzung und mit Bestzeit. Aber alles von vorne. Es kam nach den Triathlons noch ein paar Vorbereitungswochen und -wettkämpfe. Beim Oberholzer Volkslauf wollte ich eigentlich in Marathontempo laufen, das klappte weniger gut, am Ende lief ich 49:40min, knapp 11 Minuten zu schnell :D. Am Geiseltalsee lief ich einen Halbmarathon, der war schon eher im Tempo des Marathon mit 1:57:09h, aber immer noch schnell. Das schöne bei diesem Lauf, an jedem Kilometerpunkt stand ein Schild mit einen Spruch, ob Fakt, Motivation oder ein Spruch von Auflockerung war alles dabei. Was zu schaffen machte, war der Wind und der wellige Kurs. Ein paar Tage später folgte der Südraum-Marathon. Ja genau die Sache wo zwei Radfahren und einer läuft. Diesmal mit einer Frau im Team, aber dennoch konnte sich unsere Zeit sehen lassen, mit 3:15:09h, waren wir gerade mal 15 Minuten langsamer als letztes Jahr mit drei Männern. Der Vortag vom Marathon, schon ganz zappelig und voller Vorfreude. Im Grunde kannte ich es von letzten Jahr schon, aber es ist eben ein Erlebnis. Einen Marathon macht man auch nicht aller Tage. Ein kurzer Abriss vom Marathon. Bis Kilometer 14 war ich sogar vor dem Zeitläufer von 4:15h, ich dachte upps viel zu schnell. Den Halbmarathon durchlief ich dann in 2:05h, also genau im Plan. Dort fand ich dann auch Feli, mit der ich bis Kilometer 40 auch lief. Wir motivierten uns gegenseitig und hatten viel Spaß aber auch `schöne Schmerzen`. Dann konnte ich nicht mehr mit halten und ich schickte los. Bei der Zielverpflegung haben wir uns dann nochmal gefreut und gesehen.

Zum Seitenanfang

Sommer 2017

13.08.2017 14:17 - Wettkampf - 2017 - Landesmeisterschaften - Bestzeit

Anfang Mai kamen die Landesmeisterschaften über 10.000m, dort wurde ich dritter. Meine Einzelmedaille bei Landesmeisterschaften kann ich abhaken. Mit einer 47:41,30min auch noch Bestleistung fing es an, wie es aufhörte. Ein Ausflug nach Döbeln zum Landschaftslauf sollten anstrengender werden als gedacht. Die 12,5km mit mehreren Höhenmeter lief ich in 01:08:24h. Es folgten Ausflüge auf die Bahn. Die 1500m hatten mir im Januar Hoffnung gegeben und es sollte weiter gehen. Ich lief einmal 5:26,72min und 2 Wochen später lief ich 05:29,40min, das bestätigte die Form und zeigte die Januarzeit war keine Einstagsfliege. Ich versuchte mich auch nochmals an 3000m Hindernis am Ende war ich im Grunde genau so schnell wie vor 2 Jahren, aber es machte wieder sehr viel Spaß. Im Urlaub lief ich um den dortigen Sorpesee, einmal im Training, das zweite Mal, sah ich, es gibt dort einen Wettkampf, den musste ich natürlich mit machen. 15,6km um den See lief ich in 01:18:21h. Als Schmankerl im Sommer lief ich wieder in der Staffel vom Triathlon, dort lief ich Bestzeit über 5km in 21:32min. Ein paar Wochen später starteten wir nochmals bei einem Triathlon, dort lief ich eine 22:10min.

Zum Seitenanfang

März/April 2017

12.04.2017 20:20 - Wettkampf - 2017 - Bestzeit

Der März und der halbe April ist nun auch schon wieder rum. Es hagelte Bestleistungen die 1,5 Monate. Ich bin immer noch total happy. Der 10km Citylauf von Dresden schloss ich erstmals unter 45min ab. Am Ende waren es 44:42min. Bei kalten und regnerischen Wetter war das nicht zu erwarten. Der Lauf waren gleichzeitig die Landesmeisterschaften 10km, ich wurde 7. Platz. Ende März folgte mein jährlicher Halbmarathon zwischen Wurzen und Grimma. Diesmal ohne selbst Ambitionen zulaufen, das sollte 2 Wochen später kommen. Ich lief f+r Samantha, meine Trainingspartnerin. Sie wollte unter 2 Stunden laufen. Mit meiner guten Laune und vielen Worten unterwegs, verfluchte sie mich teilweise, soweit ich sah und hörte :D, aber am Ende liefen wir 01:57:18h. Ziel geschafft, und wieder mal gezeigt, dass ich gut für andere laufen kann. Der Glockenturm in Leipzig, eine 3km Runde hieß es zu absolvieren. Diese durfte ich 4x laufen. Mir gefiel es persönlich gar nicht, aber am Ende auch wieder eine Bestzeit auf 12km, mit 56:36min. Anfang April fängt bei uns turnusgemäß der Stundenlauf an, ich lief 12450m und das war auch wieder Bestleistung. 3x Bestleistung das kann sich schon sehen lassen. Insgesamt die 5. Bestleistung für mich dieses Jahr. Am 08. April fuhr ich nach Lengenfeld, da fand der Göltzschtalmarathon statt, welche gleichzeitig Landesmeisterschaften Halbmarathon war. Hier wollte ich meine Halbmarathonbestzeit angreifen, leider blieb mir das verwährt. Ich lief eine gute 1:49:24h, der Knackpunkt war bei Kilometer 15, dort kam ein Anstieg, welcher mich aus dem Rhythmus brachte. Okay, jetzt heißt es alles für Marathon.

Zum Seitenanfang

Landeshallenmeisterschaften 2017

23.01.2017 09:55 - Wettkampf - 2017 - Landesmeisterschaften - Bestzeit

Am 22. Januar 2017 fanden die Landeshallenmeisterschaften über 1500m statt. Mit 05:29,83min war es erstmals unter 5:30min. Im Ziel freute ich mich, als ob ich Gold gewonnen hatte, weil ich meine Leistung deutlich steigern konnte. Ich wurde am Ende sechster.

Zum Seitenanfang

Jahresabschluss 2016

31.12.2016 14:24 - Wettkampf - 2016 - Zusammenfassung

Als ich mich beim Marathon verletzte am Knie musste ich erstmal kürzer treten. So bin ich kompletten November nicht mehr gelaufen. Die Diagnose vom Orthopäden war, ich habe eine Überlastung des Außenknies. Das hieß erstmal Physiotherapie und Kraftraining für den Oberkörper. Im Dezember fing ich ganz langsam wieder an zu laufen. Aus dem Training heraus dachte ich mir, ich nehme an den Stadthallenmeisterschaften teil, und sollte über 800m mit der Titelverteidigung belohnt werden. Das war der dritte Titel in der Halle in Folge. Mit einer Zeit von 2:44,54min, natürlich nicht ganz zufriedenstellend, aber für einen ganzen Monat Verletzung am Ende des Tages doch schon akzeptabel. Das Jahr schloss wie all die Jahre mit dem Silvsterlauf in Leipzig ab. Die 10km Strecke lief ich in gemütlichen 52:45min ab. Am Jahresende standen 874km für mich auf der Uhr. 2017 will ich nochmals mit einen Marathon, diesmal ohne Verletzung und zwischen 4:30h und 4:45h, laufen.

Zum Seitenanfang

35. Mainova Frankfurt Marathon

31.10.2016 16:39 - Wettkampf - 2016

Nun war es endlich soweit der Tag, an den ich meinen Marathon laufen sollte. Die Leipziger Laufszene traf sich am Samstag vor der Redbull Arena, damit man geschlossen im Bus nach Frankfurt fahren konnte. Nach 4h Fahrt waren wir dann endlich da. Nach der Abholung der Startunterlagen konnte man sich auf der riesigen Maratonmesse umschauen. Voller Eindrücke, Überraschungen und Euphorie, verließ man nach knapp 3h die Messe, um ins Hotel einzuchecken. Am Abend ging es noch gemeinsam in eine Kneipe Abendbrot essen und einen netten Spaziergang durch Frankfurt, wo man schon einige Passagen, die man den nächsten Tag läuft quert bzw. läuft. Am Sonntag früh fuhr pünktlich der Bus zur Messe, dort wurde sich warm gemacht und dann 10.00Uhr kam der Startschuss, wo die Keniaer und anderen Afrikaner losliefen, sowie die Teilnehmer der deutschen Meisterschaft. Bis ich zum Startbogen kam, waren bereits knapp 25min vergangen, aber dann begann das Abenteuer Marathon. Ein richtig geiles Erlebnis quer durch Frankfurt, zwischen den ganzen Wolkenkratzern, an der Börse, an der Europäischen Zentralbank vorbei, um mal zwei Ziele zu nennen. Die ersten 14km liefen durch Frankfurt, bevor es dann mehr oder weniger raus ging. Aber sehr sehr beeindruckend. Bis zum Halbmarathon lief alles bestens, ich hatte eine 2:09h als Zwischenzeit, also eine prognostizierte Zielzeit von ca. 4:20h. Alles also im Plan. Doch ab Kilometer 25 kamen Knieschmerzen, welche mich ab Kilometer 30 laufen liessen, der Schmerz war zu groß um weiter zu rennen. Eins stand fest ich wollte Finishen! Das Feeling, die Zuschauer und das Ambiente umbeschreiblich. Auch wenn dann auch mal Tränen fließen, weil der Körper nicht so will, wie der Geist, ab Kilometer 37 hatte man die Misere verarbeitet. Die letzten 200m konnte ich mir nicht nehmen lassen ins Ziel zu rennen, auch wenn es weh tat, aber es war unbeschreiblich und geil. Am Ende bekam ich meine Finishermedaille und eine Zeit von 5:10:20h. Ich weiß jetzt schon nächstes Jahr will und werde ich es besser machen!

Zum Seitenanfang

Vorbereitung ist alles

15.10.2016 08:24 - Wettkampf - 2016

Bis zum Okotber waren es jetzt noch gut 12 Wochen. Das Training lag bis heute gut im Plan. Einige viele Kilometer geschrubbt, manchmal dachte ich mir warum tust du dir das an? Jepp klar für den Marathon Zieleinlauf. Manchmal dreht man seine Runden sehr alleine, da war Abwechslung von befreundeten Läufern immer gerne gesehen. Es folgten logischerweise auch noch ein paar schöne Vorbereitungswettkämpfe, wie der Glockenturmlauf, eig. ein 12km Lauf, wurde dieses Jahr aber zur 3000m Bahn umgemünzt. Eine schnelle Einheit, ich rechnte mit gut 14 Minuten, aber am Ende deutlich unter 13 Minuten, 12:47,90min, heißt, gerade mal 45s über Bestzeit. Der Halbmarathon in Plauen, war eine der schönsten Strecken, die ich bisher belief. Als ich ins Ziel kam, war ich fix und alle. Ich habe die Strecke gehasst, die ersten 11km sehr hügelig und tendenziell nach oben. Ab Kilometer 11 ging es dann glücklicherweise am Fluss ganz leicht bergab. Der letzte Kilometer war nochmal sehr steil und knackig. Ich hatte das Ziel unter 2h ins Ziel zu kommen. Am Ende stand im Ergebnisprotokoll eine 1:59:41h, also genau im Limit. Zur weiteren Vorbereitung gehörte auch ein 10km Lauf, wo ich dachte okay, der wird zwischen 52 und 53Minuten. Aber ich sollte mich täuschen, ich kam bei 48:47min ins Ziel, völlig überrascht und glücklich. Meinen "ersten" (Team)Marathon lief ich aber bereits schon am 8. Oktober beim Leipziger Südraum Marathon. Dort als 3er Team unterwegs, wovon 2 immer Rad fuhren und einer lief. Die Wechsel waren beliebig zu gestalten. Auch hier haben wir unser Ziel sehr gut geschafft. Wir wollten um die 3:30h laufen, am Ende verfehlten wir knapp die 3h Marke. Wir kamen auf 3:00:27h.

Zum Seitenanfang

Sommer 2016

31.08.2016 14:36 - Wettkampf - 2016

Der Sommer 2016 hatte viele Höhen und Tiefen. Ich zog mir beim letzten Bahnwettkampf, dem Läufertag eine Verletzung in den Achillessehnen zu, sodass ich pausieren musste. Der Juni war dadurch ein Monat, welcher durch Kraftaufbau eher bestimmt war, da jeder Schritt mehr oder weniger weh tat. Das Ziel den Marathon durfte ich nur nicht aus den Augen verlieren, ich weiß, ich brauche ca. 12 Wochen um mich auf dieses Event vorzubereiten. Mitte Juli lief ich wieder meine ersten Meter. Diese Meter wurden als Trainingswettkampf absolviert beim Bismarckturm Lauf in Lützschena. Dort standen 16,5km an, welche ich einfach nur locker mitlaufen wollte. So kam es am Ende, dass ich als allerletzter ins Ziel kam mit Radbegleitung. Auch ein sehr schönes und spannendes Gefühl, aber einer muss der letzte sein, und die Achillessehnen hielten. Ich wollte maximal 1:40h laufen, am Ende standen 1:36:47h auf der Uhr. Ein weiteres schönes Event war, dass ich mal wieder an einem Stundenpaarlauf teilnahm, dort war auch das Ziel locker und ohne Schmerzen zu laufen. Mit Torsten kein Problem, wir wollten über 12000m kommen und am Ende hatten wir 13200m. Der Leipziger Triathlon kurz darauf, durfte ich wieder die 5km laufen. Am Ende brauchte ich gerade mal eine Minute länger als letztes Jahr, aber auch geschuldet, dass auf einmal auf der Laufstrecke eine Pferdekutsche im Wald auftauchte und ich nicht vorbei kam. Vor dem Trainingslager kam noch ein 20km Lauf, welchen ich mit 1:49:05h abschloss. Mitte August stand dann mein Trainingslager auf dem Plan, welches auf dem Rabenberg verbrachte. Dort wurde viel gelaufen, geschwommen und geradelt. In gut 4 Tagen kam ich auf 30 Trainingsstunden. Dies dient nur dem Ziel für Frankfurt. 3 Tage nachdem Trainingslager bei prahler Hitze, hatte ich mich für einen 10km Lauf gemeldet, diesen absolvierte ich ich 53:09min. Am Ende des Augusts kam noch eine Radtour zum Gipfel zum Brocken, auch sehr sehr geiles Erlebenis.

Zum Seitenanfang

Bahnwettkämpfe

20.05.2016 10:18 - Wettkampf - 2016 - Landesmeisterschaften

Im Mai standen bei mir hauptsächlich Bahnläufe an. Angefangen mit den 5000m Stadtmeisterschaften dort lief ich eine 23:08,69min, das Ziel klar verfehlt, dieses war unter 22min zu laufen. Es lag daran, dass ich zu schnell angegangen bin und dadurch fehlte es hinten raus. Das gleiche bei den Landesmeisterschaften über 10.000m, auch hier viel zu schnell angegangen. Die ersten 2000m waren in 8:40min, deutlich zu schnell, bei knallender Sonne und sommerlichen Temperaturen hatte ich auch mit den äußeren Einflüssen sehr zu tun. Zwischenzeitlich dachte ich ans aufhören, aber biss dann doch durch. Die 5000m Zwischenzeit war immernoch eine 23:30min, aber dann verließen mich alle Kräfte, am Ende eine 51:35,03min, auch hier klar und deutlich das Ziel verfehlt. Am 18. Mai fand der Läufertag hier die "Königsetappe" 1500m und 3000m innerhalb einer Stunde. Es war ein reiner Traningswettkampf, da Wettkampf das beste Training ist finde ich. Die 1500m waren noch akzeptabel mit 05:45,09min, Ziel war max. eine 05:40min, also 5s drüber. Die 3000m waren schon mit mittleren Zwicken in den Achillessehen, aber auch hier durchgebissen mit 13:43,40min.

Zum Seitenanfang

Mein 3. Halbmarathon

03.04.2016 19:22 - Wettkampf - 2016

Heute war es so weit, der 3. Städtlauf zwischen Wurzen und Grimma für mich. Ziel war klar definiert mit 1:44:59h. Nach dem wir in Grimma angekommen waren, habe ich meine Startunterlagen geholt und dann auf in den Bus zum Transfer nach Wurzen. Dort angekommen, erstmal die obligatorischen Sachen gemacht, Startnummer befestigen, allen die man kennt begrüßen und Erwärmung machen. Bei Erwärmung fühlte ich mich schon sehr gut, da ging heute was. Kurz vor dem Start suchte ich mein Pacemaker, welcher leider mir mitteilte, dass er sich nicht so gut fühlt. Wieso ich das geglaubt habe, weiß ich schon wieder nicht, weil ja jeder Läufer immer tief stapelt. Am Ende ist er schneller als ich. Naja okay, dann eben die Strecke nochmal kurz gedanklich durchgegangen. Pünktlich 10 Uhr war der Startschuss, dann ging es auf die Innenstadtrunde. Am Anfang wie es leider so üblich ist mit der Masse gelaufen, das hieß erstmal wesentlich schneller als gewünscht, aber ich konnte mich dann bei Kilometer 3 stoppen. Dort traf ich auch noch eine gute bekannte Läuferin, welche konstant und gut läuft. Also hieß es weiterlaufen mit ihr. Zwischendurch bemerkte Sie, sie könnte nicht die ganze Zeit eine 5er Pace laufen, auch das sollte sich als trugschluss hinaus stellen. Bis Kilometer 14 liefen wir zusammen und hielten konstant die 5min pro Kilometer. Dann meinte Sie ich solle konstant weiterlaufen, sie könne nicht mehr. Gesagt, getan ich machte weiter mein Tempo, bei Kilometer 17 war Sie auf einmal wieder da und weiter ging es mit ihr. Bei mir inzwischen kamen langsam die Beine, sie wurden schwerer und die Leichtigkeit war leider auch nicht mehr so da, aber weiter beißen und kämpfen, ich war immer noch auf Bestzeit unterwegs. 1:44:59h inzwischen nicht mehr schaffbar, aber Bestzeit. Bei Kilometer 19 kam nochmals eine Verpflegungsstelle und mein Kopf meinte ich müsse was essen, sonst kippe ich im Ziel um, was sich auch im Nachhinein als trugschluss erwieß. Ich biss und kämpfte der Kilometer 20, man hörte schon im Ziel die Moderatoren. Alles aus mir raus geholt kam ich dann ins Ziel, die Uhr zeigte knapp über Bestzeit und die offizielle Zeit sagte 23s über Bestzeit. Im ersten Moment total ärgerlich, aber im zweiten Moment doch froh über diese Zeit. Hätte ich bei Kilometer 19 nicht diese Essenspause gemacht, ach verdammt hätte ich eine neue Bestzeit gehabt. So heißt es beim nächsten Halbmarathon Bestzeit.

Zum Seitenanfang

Vorbereitung zum Halbmarathon zwischen Wurzen und Grimma

01.04.2016 17:12 - Wettkampf - 2016 - Training

Dieses Jahr verfolgte ich das ziel meinen Halbmarathon auf 1:44:59min zu laufen. Dafür hieß es nicht nur Trainingskilometer zu sammeln, nein auch Wettkampfkilometer. Nach den LHM folgten vier 10km, davon 3 im März. Und weiterhin im März zweimal 15km. Dieses straffe Programm stand mir bevor. Ich wollte dieses Jahr jeden 10km-Lauf unter 50 Minuten laufen, leider ist es dann schon bereits beim dritten Lauf mehr oder weniger "gescheitert". Ich war dennoch von meiner Frühform wieder mal beeindruckt, so hatte ich in den 10km Läufen folgende Zeiten: 47:27min (Ende Januar), 50:46min, 49:05min und dann die Bestzeit beim Frühjahrslauf in Leipzig mit 46:46min. Das Manko hier, ich bekam keinen Punkt in der Stadtrangliste, weil ich 21. geworden bin, sehr ärgerlich, aber die Bestzeit steht nun. Der eine Lauf war im Harz beim Regensteinlauf, also doch bergig, diesen wollte ich 1:30h laufen, am Ende eine 01:30:33h, also ziemlich genau eine Punktlandung. Beim Handicaplauf am Ostersamstag ging es darum sein Handicap zuzulaufen. Man bekam mehr Handycap, um so jünger, leichter, größer und männlicher man war. Ich durfte 27:22min später als die erste Starterin los, holte sie aber auf den 15km wieder ein. Für mich zählte eher einen Laufkumpel einzuholen, der doppelt so alt wie ich bin, das schaffte ich dann nach 10km, er hatte einen Vorpsrung von 12 Minuten, das war wieder sehr motivierend. Am Ende lief ich eine Netto 1:20:18h.

Zum Seitenanfang

Landeshallenmeisterschaften 2016

16.01.2016 20:12 - Wettkampf - 2016 - Landesmeisterschaften

Das neue Jahr beginnt gleich mit den Landesmeisterschaft über 3000m in der Halle. Am Ende wurde ich 6., damit kann ich gut leben. Gleichzeitig habe ich eine neue Bestzeit über 3000m aufgestellt, leider nicht unter 12Minuten, wie es ins geheim das Ziel war. Am Ende stand eine 12:01,37min.

Zum Seitenanfang

Abschluss 2015

31.12.2015 17:12 - Wettkampf - 2015

Jap dieses Jahr noch ein letzter Bericht von mir. Aus den 1 oder 2 Läufchen wurden noch 4, wie das eben so ist. Für mich selber überraschend, durch diese ganzen Läufe bin ich am Ende noch dritter der Stadtrangliste in Leipzig geworden. Ein schöner und unerwarter Erfolg. Der Auenwaldlauf mitte November war ein 20km Lauf. Der Lauf war optimal bis Kilometer 15, danach fehlten mir die Kräfte und die letzten 5km zogen sich, am Ende stand eine 01:48:33 zu buche, und das im Grunde ohne Halbmarathontraining. Ende November folgte noch der Crosslauf, welchen ich laufen musste, da der Läufer auf Platz 4 gemeldet hatte und ich 4 Punkte vorsprung hatte. Bei ziemlich kalten und feuchten Wetter, hieß es eben bei Schneefall 10km Crosslauf. Die Runde verlief durch das Stadion von MoGoNo, hier zeigte meine Uhr 51:30 und im Protokoll stand eine 57:21, wer auch immer recht hat. Am Ende lief ich diese recht gemütlich, da ich mich nicht verletzten wollte und mit diesem Lauf der 3. Platz in der Stadtrangliste sicher war. Mitte Dezember folgte noch die Stadthallenmeisterschaft, wo ich über 800m meinen Stadtmeistertitel verteidigen konnte. Auch wieder eine Zeit unter 2:40min, machte mich schon stolz. Der letzte Lauf im Jahr traditionsgemäß der Silvesterlauf am Auensee, hier lief ich über 10km auch nochmal eine 48:23min. Damit hieß es die letzten vier 10km alle unter 50Min. Im Jahr 2015 bin ich 717,57km gelaufen. Nun feiert gut ins Jahr 2016!

Zum Seitenanfang

Mein 5. Zehnkampf

26.10.2015 16:12 - Wettkampf - 2015

Das letzte Wochenende im Oktober war es wieder soweit, der traditionelle Zehnkampf. Mit einem Ziel endlich mal die 3000 Punkte Marke zu kratzen. Bis zum August habe ich mich intensiv auf diesen Zehnkampf vorbereitet, danach kam aber wie schon geschrieben, wieder der Lauf in den Vordergrund. Wie es so ist, verlief der erste Tag nicht ganz nach Plan und der zweite auch nciht, aber man beißt sich da durch als Mehrkämpfer. Am Ende hatte ich 2599 Punkte. Das witzige daran, es ist genau der Punkteschnitt aus den vergangenen vier Zehnkämpfen. Nun denke ich ist meine Zehnkampfzeit erstmal vorbei. Es schön und erlebnisreich, aber Laufen macht halt doch mehr Spaß.

Zum Seitenanfang

Bestzeit über 10km

15.10.2015 09:45 - Wettkampf - 2015 - Bestzeit

Der Vorbereitungslauf beim Stadtwerkelauf am 03. Oktober brachte unverhofft schon die Bestzeit. Am Ende stand im Protkoll eine 47:04min, das hieß meine Bestzeit um 12s verbessert. Nicht viel, aber ein Anfang und es machte heiß auf den 10km beim Völki-Lauf am 11. Oktober. Die Strecke beim Stadtwerkelauf nun eine neue Runde, weil es auf der alten Runde eine Baustelle gab, mir lag die Runde sehr gut und den meisten Läufern hat die neue Runde auch wesentlich besser gefallen, als die alte Runde. Neben der Bestzeit gab es noch 12 Punkte für die Stadtrangliste. Der große Tag war dann nun endlich da, der 11. Oktober, hier sollte die 45Minuten fallen, was ich vorweg nehmen kann, es kam leider nicht so, war am Ende aber dennoch zufrieden. Ich bin den Lauf ein wenig zu langsam angelaufen, aber ich denke das war nicht so schlecht. Ich sah die Zwischenzeiten, diese versprachen bis Kilometer 7 eine neue Bestzeit. Bei Kilometer 5, ein Getränkestand von vielen Bekannten von mir betreut, kam Jubel auf, als sie mich sahen, das gab einen großen Motivationsschub. Am Ende lief ich eine 47:49min, also auch wieder eine super Zeit. Das Problem warum hier keine Bestzeit drin war, denke ich war zwischen Kilometer 7 und 8, war eine lange kleine und gemeine Steigung in der Strecke, welche die Beine schwer machten. Alles in allen 2 schöne Läufe, als nächstes folgt noch der 10Kampf und sicherlich 1 oder 2 Läufe noch.

Zum Seitenanfang

Team LM

27.09.2015 13:50 - Wettkampf - Landesmeisterschaften - 2015

Am 26. September ging es bei nicht gerade super Wetter nach Thum, wo dieses Jahr die Team Landesmeisterschaften auf den Plan standen. Das 7-köpfige Team heiß auf den Titel, konnte ich erst recht spät eingreifen, da die Mittel- und Langstrecken immer relativ spät am Tag sind. 2 Läufer waren von uns jeweil über 1500m und 5000m am Start. Einer von denen war ich, meine Ziele vorher klar definiert, 5000m uter 22 Minuten und die 1500m in 5:30min. Beide Ziele habe ich leider nicht geschafft, aber zufrieden war ich am Ende dennoch. Bei den 1500m, welche zuerst gestartet wurden sind, hatte ich eine 05:49,63min, da ich selber weiß, dass diese Strecke für mich zu kurz ist. Bei den 5000m, gut eine Stunde später, lief ich eine 22:19,19min, zwar knapp die Zeit verfehlt, aber wenn man bedenkt innerhalb eienr Stunde 2 Läufe, finde ich das schon wieder super. Am Ende wurde mein Team und ich Vizeteamlandesmeister. Ein sehr schönes Jahr für mich gleich 2x mal das Treppchen besteigen bei Landesmeisterschaften. Jetzt heißt es noch die Bestzeit über 10km anzugreifen.

Zum Seitenanfang

Stunden(paar)läufe

14.09.2015 10:26 - Wettkampf - Stundenlauf - 2015

Dieses Jahr gab es wieder mal Stunden(paar)läufe. Den ersten Paarlauf seit über 1,5 Jahren. Wieder mit Philipp. Wir liefen den ersten Lauf recht passabel mit 14.050m. An dieser Stelle muss ich sagen, es lag nicht an mir, ich lief konstante Zeit aber Philipp war gänzlich ohne Ausdauertraining am Start, sodass meine Pausen immer länger worden und seine kürzer, aber Respekt dafür, dass er durchgehalten hat und sich durchgebießen hat. Den zweiten Paarlauf habe ich mit Perle gemacht, welcher auch Ausdauerläufer ist, wir hatten das Ziel über 16.000m zu kommen. Das haben wir am Ende mit 16.050m geschafft. Am Ende waren wir beide richtig platt, aber haben einen sehr guten Wert geschafft. Am 10.09.2015 habe ich mich am Stundenlauf probiert. Mein Ziel war es 12.000m in einer Stunde zuschaffen, heißt 5min den Kilometer, oder 2Minuten die Runde. Ich hatte am Ende 12.220m geschafft. Das schlimme an dem Lauf war, dass es 5 Minuten nach Start unaufhörlich regnete, das zog sich bis 5Minuten vor Schluss durch. Hieß einmal komplett geduscht, sowie die Klamotten wurden schwerer und durchgeforen. Alles im allem sehr schöne Wettkämpfe, die man nur weiterempfehlen und weitermachen kann.

Zum Seitenanfang

Triathlon

30.07.2015 10:23 - Wettkampf - Triathlon - 2015

Im letzten Jahr hatten Nadine, Philipp und ich die Idee bei dem Leipziger Triathlon als Staffel anzutreten. Also haben wir es dieses Jahr umgesetzt. Nadine schwamm, Philipp fuhr Fahrrad und ich lief, weil ich kann das andere bei weitem nicht so gut wie Laufen. Ich war als letzter in der Staffel dran und hoffte, dass den anderen beiden nichts passiert, wegen Platten oder anderen unvorhersehbaren Dingen. Ich lief über die 5km eine 22:26min, ist okay, aber selber wollte ich unter 22Minuten laufen. Alles im allem eine gute Mittelfeldplatzierung und nächstes Jahr wollen wir weiter vorne landen und unsere Zeit verbessern.

Zum Seitenanfang

Staffelqualifikation für die Landesmeisterschaften und Landesmeisterschaften

29.06.2015 10:09 - Wettkampf - 2015

Meine Staffel mit der Besetzung Philipp, Eric, meine Wenigkeit und Marcus hatten das große Ziel vor Augen bei den Landesmeisterschaften anzutreten und eine Medaille zu gewinnen. Die Vorjahre waren immer mind. 2 Staffeln am Start, sodass dieses Ziel zu greifen nahe ist, sofern wir die Norm von 50,00 s schaffen. Meine große Leidenschaft Laufen kam während dieser Zeit zu kurz, da ich keine Ausdauer brauchte sondern Schnellkraft. Wir haben uns im Vorfeld 3 Qualifikationsläufe heraus gesucht, der erste in Neukieritzsch am 18.4.2015, leider verletzte sich dort der Schlussläufer Marcus, und wir nahmen als "Aushilfe" einen Jugendlichen in die Staffel und hatten am Ende eine 50,65s stehen, also leider noch keine Qualifikation. Wir haben die Stärken und Schwächen analysiert und festgestellt, dass vor allem der Wechsel von Eric auf mich miserabel war. Also hieß es fleißig an diesem Wechsel zu trainieren. Gesagt, getan, es wurde weiter fleißig trainert.Der zweite Lauf war die Stadtmeisterschaft, hier war Marcus leider immer noch verletzt und wir haben den Reserveläufer als Schlussläufer eingesetzt, und unser Trainer verdeckte die Zeitanzeige, damit wir nicht gleich wußten ob wir die Zeit schaffen. Auch hier war der Wechsel von Eric auf mich schlecht. Am Ende freute sich unser Trainer wie ein kleines Schulkind und wir wußten wir haben die Zeit geschafft. Am Ende hieß es 49.44s auf der Anzeige, das erste Ziel geschafft und Dresden wir kommen. Jetzt wollten wir natürlich nochmal in Stammbesetzung laufen und ohne Druck. So führte uns der Weg Schönebeck, wo wir auf die starken Magdeburger und Wolfsburger stießen. Im Vorfeld haben wir, was man eig. nicht machen sollte eine schöne Partynacht gehabt, aber das Ziel nicht aus den Augen verloren. Der Wechsel zwischen Eric und mir war verflucht, wieder kleine Fehler, am Ende hieß es 50,15s, knapp hinter den beiden anderen Staffeln, die uns gut 60-70m abnahmen:D. Am 28.06.2015 war es nun so weit die Landesmeisterschaften, im Vorfeld hatte nur unsere Staffel gemeldet, hieß Staffelstab durchbringen und Landesmeister werden, aber sowas ist leichter gesagt als getan. Zeitgleich fanden die Hochschulmeisterschaften statt. Gegen die Studenten durften wir laufen. Alle erwärmt und heiß auf den Titel, für 3 von 4 wäre es die erste Medaille bei der Landesmeisterschaft, ging es pünktlich los und beim ersten Start gleich ein Fehlstart, ich stand 200m von entfernt aber aufgeregt, aber es war die Bahn neben unserer. Glück gehabt. Am Ende holten wir den Titel mit Staffelbestzeit in 49.24s, der Wechsel von Eric auf mich war diesmal perfekt und wir konnten unseren Erfolg genießen und feiern. Jetzt heißt es Mission Titelverteidigung.

Zum Seitenanfang

2. Halbmarathon

30.03.2015 09:53 - Wettkampf - Halbmarathon - 2015

Bei meinen zweiten Halbmarathon habe ich mir gedacht hauptsache durchkommen. Mein Training war im Vorfeld nicht so intensiv und systematisch wie beim ersten Halbmarathon. Also war ich am Start ohne weitere Ambitionen, hauptsache durchkommen, wie schon geschrieben. Am Start sollte auch mein letztjähriger Pacemaker sein, diesen fand ich leider anfangs nicht, so dass ich alleine meinen Trott finden musste. Ich fand am Start aber meine nette ältere Begleitung vom Frühlingslauf, welche im Grunde mein Tempo laufen wollte. Nach gut 1km fand ich sie. Bis Kilometer 3 lief ich bei Ihr mit, mir war das Tempo anfangs zu langsam, so dass ich sagte ich dass ich schneller alleine laufe und wir uns aber bei Kilometer 14 oder 15 sicherlich wieder sehen. Nach gut 5 Kilometer kam der Pacemaker vom letzten Jahr und "düste" an mir vorbei nachdem er mir immer sagte er kann dieses Jahr nicht so gut und hatte damit sichtlich sehr tiefgestapelt. Also ging es mehr oder weniger alleine los auf die restlichen 15 Kilometer. Das Wetter war diesmal sehr bescheiden. Zwischen Kilometer 6 und 9 kam Regen von schräg rechts vorne, es war einfach nur kalt und eklig, aber einmal angefangen zu laufen, so beißt man sich durch. Die Strecke, die gleiche wie im letzten Jahr, sehr schön und ganz leicht bergab. Dieses Jahr hatte ich mich aufgrund des fehlendes Training vorallem auf die Landschaft konzentriert, sofern es ging. Sehr schön, ich denke nächstes Jahr wieder. Bei Kilometer 14 holte mich dann die ältere Dame wieder ein wie vorher gesagt, und dann zog Sie mich bis Kilometer 20 sehr gut, sodass ich inzwischen wieder ein gutes Gefühl für eine super Zeit hatte. Der letzte Kilometer war einfach nur noch durchhalten und ins Ziel kommen. Am Ende stand die Uhr bei 1:51:24h. Das waren gerade mal gut 4 Minuten langsamer als im letzten Jahr. Total überraschend und erschöpft war ich dann im Ziel. Danach ging es recht flott nach Hause in die warme Wanne.

Insgesamt wieder ein sehr schöner Lauf.

Zum Seitenanfang

Weniger ist oft mehr...

21.03.2015 19:15 - Wettkampf - 2015

Am 21. März 2015 fand der 13. Leipziger Frühjahrslauf. Dabei war das Wetter nicht gerade optimal, sondern gerade mal 8°C und stark bewölkt. Mit nicht ganz so großen Ambitionen ging ich an den Start. Das Ziel war es unter der Saisonleistung von 55:09min zu bleiben. Nach dem Start erstmal rein kommen und das fand sich auch schnell. Gute 7 km hatte ich eine nette Begleitung welche genau mein Tempo lief, nach der ersten Runde (5km) meinte Sie zu mir, dass ist ihr eig. zu schnell und ab wir motivierten uns gegenseitig. Nach gut 7km sagte Sie mir sie kann nicht mehr und dann bin ich los gelaufen. Die Zwischenzeit war bei ca 23 Minuten, das bedeutete Angriff auf die persönliche Bestzeit. Ich war noch sehr locker und erstaunt, was so alles geht ohne Training. Mir fehlen dieses Jahr die ganzen Trainingskilometer, da ich mich eher auf das Bahntraining konzentrierte. Im Ziel stand dann eine 47:29min das waren gerade mal 13 Sekunden über Bestzeit, ich war total überrascht, was man doch alles bei fast idealen Bedingungen zaubern kann. Die Strecke war kaum mit Anstiegen und ewig langen gerade verseht, aber auch nicht zu viele Kurven. Wären es vielleicht 5°C wärmer gewesen und netter Sonnenschein, hätte denke ich im Nachinein alles passieren können.

Insgesamt war das genau der richtige Zeitpunkt, da nächste Woche der zweite Halbmarathon ansteht.

Zum Seitenanfang

Vierten Zehnkampf erneut in Bestleistung

25.11.2014 16:25 - Wettkampf - Zehnkampf - 2014

Auch wenn der 10Kampf, fast einen Monat her ist, so kommt dennoch ein kleiner Bericht.

Am 25./26.10.2014 war es wieder so weit der Jedermann-Zehnkampf in Halle stand an. Diesmal bin ich ohne großen Ambitionen gestartet, da ich mich dieses Jahr aufs Laufen konzentrierte. So dachte ich mir, hauptsache irgendwie die Leistungen vom letzten Jahr halten. Der Zeitplan war wie der letztes Jahr. Angefangen wurde mit Hoch, gefolgt mit 60m, Weit, Kugel und dann die "schönen" 400m.Mit Hoch einer kleiner Zitterdiziplin, weil ich mein Sprunggelenk nicht mehr so stark belasten soll laut den Ärzten, war das ziel wie letztes Jahr 1,35m zuschaffen, das wurde geschafft und die 1,40m sogar knapp gerissen, aber so kam man in den Wettkampf. Bei den 60m, wollte ich eine 8,70 laufen und die Uhr blieb bei 8,68s stehen, also nach zwei Diziplinen bereis leicht im Plus. Im Weit wieder eine Zitterpartie, ob das Sprungelenk hält. 4,60m war das Ziel, letztes Jahr gabs überraschend ne 4,88 und dieses Jahr ne 4,75m, auch wieder okay. Kugel wo ich doch ein wenig vorgenommen hatte, 7,50m war das Ziel und am Ende stieß ich 7,88m, wobei jeder Stoß über 7,50m war, sehr geil. Die abschliessenden 400m schloss ich ebenfalls in Bestleistung ab mit 68,34, auch hier die Bestzeit um mehr als eine Sekunde gesteigert. Also nach Tag 1 gut im Plus.

Der zweite Tag fing mit Stab an, hier hatte ich das Sprungbein gewechselt, damit die starke Hand zum "Angriff" kam, hier kamen erstaunliche 1,70m zustande, 40cm über Bestleistung. Weiter ging es mit 60m hü, die auch in Bestleistung von 11,19s. Weiter ging es mit Diskus, wo ich gerne 20m haben wollte, aber es nur 17,35m worden. Irgendwie komme ich mit dieser Anlage nicht klar, aber durch die vielen Pluspunkte war alles okay. Speer, wo ich ins Geheim 35m werfen wollte und mind. über 30m, warf ich auf 31,31m. Am Schluss noch die 1500m, wurden in 05:45,89min gelaufen. Ziel waren 5:40, aber im Grunde war ich zufrieden und kam auf 2820 Punkte, damit wieder Bestleistung im 10Kampf.

Nächstes Jahr ist das geheime Ziel 3000 Punkte, dazu muss aber diesmal alles passen.

Zum Seitenanfang

19. Oberholzer Volkslauf

02.10.2014 13:06 - Wettkampf - 2014

Am 28.09.2014 fand der 19. Oberholzer Volkslauf in Leipzig/Großpösna statt. Bei diesem Lauf zustarten entstand ca. vor 3 Wochen, als mein Terminkalender mir sagte ich habe diesen Tag frei. Also wurde sich gleich angemeldet, gesagt - getan. Ich wußte es ist ein Stadtranglistenlauf, also wieder zig Starter, doch mein Ziel war es nicht unter die ersten 3 zu kommen, sondern, mein zweites Laufziel für dieses Jahr zu absolvieren. Sub 45 lautete das Ziel, einziges Problem, seit april habe ich weniger Läufe weiter als 4 Kilometer gemacht, also war/ist mir klar, dass es sehr schwer werden würde. Aber wer würde denn vorher kein Ziel haben und aus mehr oder weniger Spass antreten. Auf den Plan stand es geht 10 Uhr los, leider bin ich zu Hause ein paar Minuten später los, dass ich dachte okay das Einlaufen wird mehr oder weniger wegfallen, als ich den Zeitplan sah, dass es für die Männer 10.25 Uhr startet, war ich doch leicht beruhigt, da ich vorher mein Aufwärmprogramm machen konnte. Als erstes holte ich meine Startnummer ab und verschaffte mir ein Überblick über den Zielbereich. Nach diesen Aktionen, fing ich an einzulaufen, meine Beine fühlten sich total schwer an, ich bekam sie nicht wirklich voran, aber wenn ich so überlege ist es meistens beim Einlaufen bei mir so. Nach dem Dehnen und Laufgymnasitik bin ich dann kurz vor Startschuss an den Start und da dufte ich erstmals das neue Trikot ausprobieren. Hinter mir fragte ein älterer Herr, ob es denn den Verein (SV Lok Nordost Leipzig) eig. noch gibt und ich ihn sicherlich sehr fragend ansah und es bejahte, sogar sehr aktiv und so. Der Startweg, ein langer geradeaus Weg, auf Waldboden, nach gut 2,5km, hatte ich dann 2 Läufer eingeholt, welche ich fragte auf welche Zeit sie laufen, da kam die Antwort auf 50Minuten, also sagte ich dann:"Okay, da muss ich doch alleine weiter.". Die Uhr von mir zeigte 11:30min auf den ersten 2,5km. Hochgerechnet hatte ich beim Laufen,oha das geht auf 45Minuten zu. Als ich dann zu Hause die Auswertung machte, stellte ich fest, es wäre auf 46 Minuten gegangen, aber wenn man läuft, sollte man sowas ja auch nicht machen. Also weiter durch den Wald, mit vielen Kurven und teilweise Trampelpfade, wo nur eine Person drauf passte, da sie nur so schmal war, teilweise dann auch nervig, wenn man schneller laufen wollte, als man konnte. Aber okay, dann habe ich immer versucht auf den breiteren Stücken zu überholen. Am 5km Schild war die Uhr bei ca. 23:50min, also hochgerechnet ca 48 Minuten. Ich hatet zu diesem Zeitpunkt des Rennens die 45Minuten bereits abgehackt und dachte ne gute 48er Zeit ist auch vollkommen okay, für die Herbstsaison und als erster langer Lauf nach März. So lief ich mein Tempo in ruhe weiter, in der Zeit holte ich einige Läufer ein, was natürlich sehr motivierend war. Bei dem 7,5km Schild stand eine Zeit von ca. 35Min. Im August lief ich ja 2000m in gut 8 Minuten, also dachte ich wenn ich ein wenig druchzieh, könnten doch nochmal die 45 Minuten drin sein, so habe ich nochmal das Tempo ein klein wenig erhöht und dachte, das schaffst du und suchte das Heil in der FLucht, nur leider hatte ich die Strecke vorher nicht gesehen, sehr Kurvenreich und teilweise sehr weicher Untergrund, gut 1km vor dem Ziel keuchte ich wie ein Walross und dachte oh mein Gott, dass kann doch nicht wahr sein, aber so war es. Nun gut, also versuchte ich weiterhin durch zuziehen. Beim Sprecher, welcher gut 300m vor dem Ziel stand, stellte mich nicht vor, argh, aber den älteren Herrn hinter mir vor, welcher M75 ist/war und Manfred Busse hieß, ein sehr bekannter Läufer in der Leipziger Szene, wo ich mir dann aber dachte, den lässte nicht mehr vorbei, so war es auch. Im Ziel hatte Peter dann noch ein schönes Zielbild gemacht. Meine Uhr zeigte am Ende 47:34min, das offizielle Ergebnis lautete dann 47:35min. Das heißt der 2. Beste 10km-Lauf und nur knapp über Bestzeit vom März 47:16min. Bei den Männern (Hauptklasse) bin ich dann 11. geworden. Das gab noch 11 Punkte für die Stadtrangliste, in der ich dieses Jahr wieder mal nicht gewertet werden kann, weil ich zu viele Läufe verpasst habe. Meine nächster Wettkampf wird am 11.Oktober in Lindenau sein, wo ich eine 800m laufen möchte und meine mehr oder weniger bescheidene Zeit von 2:52min auf dem Juli stark verbessern möchte. Und dann kommt Ende Oktober der 10Kampf.

Zum Seitenanfang

2. - 4. Tag Läuferzehnkampf

13.08.2014 21:43 - Wettkampf - Zehnkampf - 2014 Nachdem der erste Tag vorbei war, ging es nach Hause und versuchen auszukurieren. Es gelang soweit. Am 2. Tag standen 100m, 3000m und 800m an. Hier das Hauptaugenmerk bei der 3000m, wo ich ja immer bisher für Luise lief und bei mir Reserven waren, wo ich auch ankündigte, dass ich da schneller laufen will als Luise. So ein wenig Druck ist nicht schlecht. Nachdem die 100m Pflichtprogramm mit 14,0s absolviert waren, kamen die 3000m, welche ich in 12:25,1 min abschloss und somit mein Ziel erreichte. Die 800m mit schweren Beinen und leicht anfangenden Krämpfen in 2:52,5min gelaufen. Nach Tipps von Mitläufern, wie man die Beine wieder halbwegs fit bekommt, mit kalten Duschen und neuen Heilsalbe, ging es den dritten Tag 200m, 5000m und 1000m. Die 200m wollte ich eig. unter 30 Sekunden laufen, aber dort stand am Ende 30,3, aber fast geschafft. Die 5000m sollten 23:00min werden, aber auch das knapp verfehlt mit 23:23,9, aber ich denke aufgrund der Vorbelastung total akzeptabel. Am Ende noch die 1000m, welche 3:45min absolviert werden sollten, aber auch hier "nur" eine 3:54,2. Nach langem Hin und Her Überlegen, ob ich am 4. Tag zu den 10.000m starte, habe ich mich nach einem Mittagsschlaf dazu entschlossen hinzufahren und es sollte unter 50 Minuten werden, am Ende waren es 49:36,4min also Soll erfüllt. Insgesamt gab es 3639 Punkte für den gesamten Läuferzehnkampf.
Zum Seitenanfang

1. Tag Läuferzehnkampf

16.07.2014 10:51 - Wettkampf - Zehnkampf - 2014 Der erste Tag des Läuferzehnkampfes in Merseburg verlief für mich sehr gut. Das Stadion klein, aber fein und das erste Stadion was ich sah mit 5 Rundbahnen, gewöhnungsbedürftig, aber voll funktionsfähig. Insgesamt hatte ich vorher meine Zeiten soweit durch gerechnet und druchgeschaut, dass ich auf ca. 3.500 Punkte kommen sollte An dem Tag standen 60m, 1500m und 400m in der Reihenfolge innerhalb von 2 Stunden an. Was man vorweg sagen sollte, vorallem wegen den Sprints, die Zeiten wurden per Handzeit ermittelt. Bei den 60m nahm ich mir eine 8,8s und kam bei 8,4s. Also hier schon ein kleines Plus geholt. Bei den 1500m wollte ich endlich die 5:45 Minuten knacken. Ich war die zweite Runde zu langsam, was ich aber in der letzten Runde rausholte, am Ende blieb die zeit genau bei 5:42,0 Minuten stehen, Ziel erreicht, auch hier wieder ein kleines Plus und Vereinsrekord über 1500m:). Die 400m, die wohl schrecklichste Strecke, die es mit gibt. Hier hatte ich mir eine 70,0s vorgenommen, diese habe ich leider knapp verfehlt und kam auf 70,4s. Insgesamt habe ich bereits ca 75 Punkte mehr als ich erreichen wollte, sieht also ganz gut aus mit den 3500 Punkten. Heute folgen 100m,3000m und 800m, mal schauen, wie diese laufen.
Zum Seitenanfang

Landesmeisterschaften meiner Athletin

08.07.2014 14:02 - Wettkampf - Trainer - 2014
Zum Seitenanfang

3000m Hindernis ist wirklich was geiles!

08.06.2014 13:45 - Wettkampf - 2014

Am 07. Juni 2014 beim Pfingstsportfest der TSV Leuna, hatte ich den nächsten Wettkampf.

Gemeldet war ich für Diskus, 100m und 3000m Hindernis. Mit Diskus fing es an, dort standen am Ende 15,65m, für mich nicht zufrieden stellend, aber so für den wettkampf okay. Der erste ungültig ins Netz gehauen und den dritten auch. Den zweiten mit der o.g. Weite und die Versuche 4-6 fielen leider aus, weil ich zum Sprint ging. Dort wollte ich unter 14Sekunden die 100m laufen, am Ende standen leider 14,15s.

Blieb also nur noch die 3000m Hindernis, um meinen Wettkampf versöhnlich ausklingen zu lassen. Mein Ziel war es unter 15 Minuten zu kommen. Am Ende standen 14:39,47 Minuten, damit unter 15 Minuten wie erhofft. Der Lauf war hammergeil, ein wenig Bammel hatte ich ehrlich gesagt vorm Wassergraben, aber am Ende war dort alles halbsoschlimm. Neben meiner persönlichen Bestleistung gab es wiederum Vereinsrekord für mich in der Alterklasse.

Zum Seitenanfang

Meine ersten 3000m im Dienst der "Mannschaft"

05.06.2014 13:27 - Wettkampf - 2014

Am Mittwoch, den 04. Juni war es endlich so weit. Meine ersten 3000m auf der Bahn und meinen Schützling. Sie wollte die Norm für die Landesmeisterschaften über 3000m haben, welche bei 13:00 Minuten steht. Als erstes hatte ich für mich persönlich noch Kugelstoßen, welches mit 7,41m abgeschlossen wurde und somit 8cm unter Bestleistung, es lief schon so weit schon super für mich.

Eine Stunde vor dem Lauf haben wir uns für die 3000m warm gemacht, auch wenn es 40 Minuten Zeitverzug gab. Während der Erwärmung haben wir gequatscht, wie es denn mit der Aufregung und Fitness ist. Nachdem wir ca 65km seit April trainiert haben, stand für mich klar, dass wir die 13:00 Minuten schaffen können und konnten. Ich glaube, ich selber war aufgeregter und nervöser als mein Schützling.

Als der Startschuss kam, wo alle Alterklassen liefen hatten wir beide uns eine Taktik ausgemacht und die Zwischenzeiten genau studiert, sodass wir genau auf 13:00Minuten liefen, wir hatten meistens 10 Sekunden Vorsprung immer an den Zwischenzeiten.

Die ganze Zeit habe ich das Tempo für Sie gemacht, wo ich auch merkte ich habe Reserven, aber hier zählte eindeutig der Dienst für die "Mannschaft", sodass wir zusammen die Norm packen. Die letzten 400m schien Sie bereits total fertig, sodass ich Sie immer Anschrie, dass Sie einfach laufen soll, und am Ende hatte ich eine Zeit von 12:49,66 min und Sie eine Zeit von 12:54,40 min, sodass die Norm stand und wir beide glücklich waren, dass Sie es geschafft hatte.

Neben den persönlichen Bestleistungen, die wir aufstellten, haben wir beide noch Vereinsrekord in unseren Alterklassen geholt.

Da stand fest, dass sich harte Arbeit lohnt und nun heißt es fleißig weiter trainieren bis zum 06. Juli um eventl. Ihre Zeit zu verbessern und Sie aufm Treppchen zu sehen.

Zum Seitenanfang

Laufbericht Muldentaler Städtelauf

30.03.2014 17:54 - Wettkampf - 2014

Heute am 30. März 2014 fand der Muldentaler Städtelauf statt. Am morgen, wo ich mich mit meinen Leute traf, um nach Grimma zu fahren, waren 3° und Nebel. Nicht nur, dass die Uhr eine Stunde vorgestellt, wurde sozusagen für mich schon das negative am Tag. Laut Wetterbericht wurde gesagt es werden 17°C und purer Sonnenschein. Okay für meinen ersten Halbmarathon, hatte ich im Vorfeld gesagt ich will bzw. möchte unter 2 Stunden laufen. Ein paar Tage vor dem Halbmarathon hatte ich mit jmd. gesprochen, welcher auch bei dem Lauf lief und er sagte mir, dass er für einen Freund 1:49:59 laufen soll. Er meinte, da könnte ich mich doch gleich dran halten.

Als wir in Grimma waren und geparkt haben, stiegen wir gleich in den ersten Bus, da waren wir ca 9Uhr in Wurzen. Dort bekamen wir dann unsere Startunterlagen. Nach ein wenig Einlaufen und ein wenig Dehnen, habe ich dann meinen Pacemaker gefunden. Punkt 10 Uhr wurde gestartet. Ich hatte die Befürchtung, dass ab Kilometer 15 ich das Tempo nicht mehr mithalten konnte, da meinte der "Hase", da schreit er mich so lange an bis ich wieder bei ihm dran hänge. Aber okay, ich hatte das Tempo von Ihm angenommen und habe ab ca Kilometer 5 den Kopf ausgeschaltet, bei diesem Kilometer waren dann auch endlich die kleineren Anstiege vorbei. Die Kilometer waren jedes Mal konstant, so wie es sein sollte.

Ab Kilometer 14-15 merkte ich, wie ich mir Blasen lief, hm doof, aber ich habe den Schmerz ausgeblendet. Bei Kilometer 16,5 wollte ich abreisen lassen, da die Schmerzen doch nicht so angenehm war und auch der Wasserhaushalt leer war. Da fing dann doch der Pacemaker an, dass bei Kilometer 18 gleich ne Wasserstelle kommt. Bis dahin blieb ich dran und trank dort und aß ein Stück Banane, da war er auf einmal gut 200m-400m vor mir und ich biss mich wieder ran, sodass ich knapp bei Kilometer 19 wieder ran. Dann zerfiel die Gruppe, die sich die gesamte Zeit mit lief und ich bei dem Pacemaker und er meinte auch nur stark bisher und es sei ja auch gleich vorbei. Während wir immer mehr überholten animierte er diese noch dran zu bleiben. Die letzten 400m fand ich ne schlecht, mir tat bereits alles weh, aber meine Beine liefen nur noch und dann über die Pöppelmannbrücke und ins Ziel. Eine Sekunde schneller als mein Pacemaker, er meinte es ist ca 1:48h.

Nun habe ich in der offiziellen Ergebnisliste geschaut, dort stand 1:47:52. Was für ein Lauf. Im Ziel überwog neben dem tollen Gefühl endlich einen Halbmarathon gelaufen zu sein, die Krämpfe, die unaufhörlich weh taten. Im Ziel gab es dann noch eine recht schöne Medaille und ebenso die Zielverpflegung war sehr gut.

Insgesamt kann ich den Muldentaler Städtelauf nur empfehlen. Aus Läufersicht ein wirklich gut organisierter und strukturierter Lauf.

Zum Seitenanfang

Laufbericht vom Messepokallauf 2014

08.03.2014 19:32 - Wettkampf - 2014 Heute am 8.3.14 fand der 44. Messepokallauf statt. Schon vor 2 Wochen hatte ich mich angemeldet. Der Lauf sollte anfangs nur für die Vorbereitung meines Halbmarathon absolviert werden. Aber als letzte Woche der Lauf am Fockeberg so gut lief, und die Woche zuvor im Training alles sehr gut lief, hatte ich mir eine Zeit vom 50Minuten vorgenommen. Nachdem 10Uhr die Kinder gestartet sind, wo auch wieder viele Kinder von meinem Verein gestartet sind. Dort haben soweit ich weiß auch alle eine Platz unter den ersten 3 geschafft, was natürlich sehr motivierend für die Kiddies war. Das Wetter war heute optimal, es waren 8°C und die Sonne hat geschien. Die Runde war mir bereits vom Silvsterlauf bekannt. Gleich am Start nahm ich heute die beine in die Hand, nach den ersten 2km dachte ich einfach nur, Mist zu schnell angegangen, sodass ich dachte es wird weit über 50Minuten. So aber ich habe mich dann nicht fertig gemacht, sondern habe das "Gehrin" ausgeschaltet und einfach die Beine laufen lassen, was auch sehr gut war. Bei Kilometer 4 kam ein älterer Herr hinter mir und mein Ehrgeiz war geweckt, ihn nicht mehr vorbei zu lassen. Das hat natürlich unheimlich motiviert für mich. So hielt ich den Sportfreund bis Kilometer 9 auf Distanz und dann kam er neben mich und meinte: " Das wird ne gute 48er Zeit" und ich dachte Wow, so hammergeil, da ich mich noch super fühlte packte ich nochmal ne Schippe drauf. Ca 800m vor dem Ziel zog ich dann nochmal vom Sportfreund weg, nach dem kurzen Smalltalk, wo ich Ihn sagte das wird persönliche Bestleistung. Im Ziel dann voller Freude auch wenn ich die Zeit noch ncht wußte, wußte ich,dass es der Beste Lauf bisher war. Die Trainingszeiten haben sich bestätigt, ich schaute im Ziel auf Zeitmonitor und dieser zeigte 47:16 min und das war persönliche Bestleistung. Also war es ne nur für die Kiddies ein super Wettkampf, nein auch für mich, da ich neben der Erfahrung nun auch eine neue persönliche Bestleistung. Jetzt bin ich weiterhin voller Optimismus, dass ich im Herbst die magischen 45Minuten auf 10km packen könnte. Ich freue mich auf jeden Fall, sofern ich diesen März mal unverletzt überstehe, könnte es drin sein. Mein nächster Wettkampf ist mein erster Halbmarathon zwischen Wurzen und Grimma, auf welchen ich mich auch sehr freue. Bis dahin liebe Lauffreunde.
Zum Seitenanfang

Kalenderwoche 3 und 4

25.01.2014 20:59 - Training - 2014 - Wettkampf Die 3. KW 2014, lief alles ganz gut nach Plan auf den Weg zum Halbmarathon Ende März. Bei gut 5°C die Woche konnte ich schön trainieren. Insgesamt gab es 3 Einheiten, wo die dritte bei einem Laufseminar mit Carsten Eich war. Im Vorfeld erzählte er den Teilnehmern vieles, davon war mir einiges bekannt und einiges noch nicht, also wieder was gelernt. Die Einheiten waren ca 5:30min/km, also ein recht ordentliches Trainingstempo finde ich. Die KW 4 fing relativ human an, es wurde nur frostig. Am Montag noch im Training schnelle 5km gelaufen. Dann am Dienstag nahm das Schicksal seinen Lauf und es schneite in Leipzig, leider für mich, bisher war es ja ein schöner Laufwinter. Am Ende der Woche wußte ich ja schon nehme ich am Winterlauf teil, also seelische Vorbereitung und bis zum Einlaufen nicht mehr gelaufen, da ich das Gefühl hatte genung getan zu haben, was sich auch bestätigen sollte. Am Samstag zum Winterlauf, lief ich meinen ersten Wettkampf des Jahres, aber auch wieder für SV Lok Nordost Leipzig. Der Trainer Torsten holte mit mir die Startunterlagen, da auch viele aus der mitteleren Trainingsgruppe mitmachten. Also hieß es für mcih ein wenig mit Ihnen einzulaufen und zu dehnen. Währenddessen hattte ich allen gesagt, es sollen alle ihr Tempo laufen, immerhin waren Minus 10 Grad, was wirklich nicht schön zu Laufen ist. Zwei der "Kleinen" liefen sogar mein Tempo und hatten denke ich superzeiten auf 5km, um die 25Minuten, da ist ordentlich. Die letzten 3 Runden hieß es dann eben alleine weiterkämpfen in der Kälte, aber nach der Hälfte bei 25 konnte ich mir ja hochrechnen es wird ne gute 50er Zeit. Nach 2/3 der Distanz hatte meine Uhr ca 34 angezeigt, also hochgerechnet bei 51 bis 52 komme ich ins Ziel. Am Schluss stand die Uhr beiu 52:15Min, und damit nur 15 Sekunden "langsamer" als beim Silvsterlauf, und dort waren ca 8°C. Es geht also dieses Jahr noch etwas, sobald es wärmer ist, kann man auch mehr riskieren, da auch Schnee lag und ich unverletzt raus gehen wollte. Im Januar habe ich bisher ca. 54km in den Beinen, damit bin ich voll zufrieden.
Zum Seitenanfang

Erster 10km Lauf

08.01.2014 21:02 - Wettkampf - 2011 Am 03. Juni 2011 stand der 1. Leipziger Nachtlauf im Leipziger Laufkalender. Ich selber habe ca. 1 Monat vorher davon mitbekommen, dass dieser Lauf ist und ich entschloss ohne irgendwelches Training dort anzumelden. Neben den persönlichen Daten, die man bei Anmeldung angeben muss, musste man die Zielzeit angeben. Ich ohne Erfahrung mit so langen Läufen, da ich als längstes 3000m auf der Bahn 2008 gelaufen bin, gab ich eine Zielzeit von 1:10h an. Ich dachte selber es ist realistisch und zu schaffen. Die vier Wochen bis zum Lauf habe ich mich entschlossen, wenigsten ein paar Joggingeinheiten zu machen. Gesagt, getan ich habe dann eine kleine Runde gefunden, gefühlt war sie schon 10km, aber ich habe diese dann mal nach gemesesen, sie war ca 5.7km lang. Das habe ich dann glaube jede Woche einmal gemacht. Am gesagten 03. Juni ging es bei Sonnenuntergang gegen 21.15Uhr dann los. Erstmalig ein so großes Starterfeld, wo ich selber drin steh, gut angefangen und losgelaufen. Es ging über 3 Runden durch die Innenstadt von Leipzig. Die erste Runde war ich zu schnell angegangen, aber das stellte ich dann später fest. Die Zeit zeigte ca 15.30 Minuten. Hätte ich diese Zeit gehalten wäre ich bei knapp unter 47 Minuten reingekommen, zur Erinnerung ich hatte 1:10 Stunde angegeben. Nach 1,5 Runden kam dann das Ergebnis, die Beine wurden schwer, das atmen schwer. Danach hieß es für mich einfach nur noch durchhalten. Kurz vor Ende der 2. Runde wurde ich von den Spitzenläufern überrundet. Ich lief die letzte Runde auch noch fertig zu Ende und bin dann bei 55:50Min ins Ziel gekommen. Neben dr Erschöpfung war ich super happy, dass ich weit unter der gesetzen Zeit war und stolz darauf durch gehalten zu haben. Weitere Läufe sollten folgen. Für die Statistiker Brutto 55:50 Netto 55:38 5:35 min/km
Zum Seitenanfang

zurück
25.05.2019 - 13:18 Uhr
Wußtest du, dass...

man seinen Ellenbogen nicht lecken kann.

Kategorien
2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019, Allgemein, Bestzeit, Halbmarathon, Landesmeisterschaften, Motivation, Stundenlauf, Trainer, Training, Triathlon, Wettkampf, Zehnkampf, Zusammenfassung